Weltbildungsbericht 2019 zu Flucht und Migration veröffentlicht

Weltbildungsbericht 2019 zu Flucht und Migration veröffentlicht

Noch immer wird Kindern von Geflüchteten sowie Migrantinnen und Migranten das Recht auf eine hochwertige Bildung in vielen Ländern der Welt nicht hinreichend oder sogar gar nicht gewährt. Das geht aus dem UNESCO-Weltbildungsbericht 2019 „Migration, Flucht und Bildung: Brücken bauen statt Mauern“ hervor, der am 20. November in Berlin vorgestellt wurde. Als ein Beispiel zeigt NaturGut Ophoven, wie wichtig Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) für erfolgreiche Integration ist.

Weiterlesen

Meldungen

  • 3. Monitoring-Bericht: Verankerung von BNE in Deutschland

    Das Monitoring-Team des wissenschaftlichen Beraters des Weltaktionsprogramms an der Freien Universität Berlin hat eine weitreichende quantitative Studie durchgeführt: mehr als 2.500 Jugendliche und 500 Lehrkräfte wurden zu ihrem nachhaltigkeitsbezogenem Wissen, Einstellungen, Verhalten und Emotionen befragt.

  • Lernende Stadt ist Zukunftsstadt

    Als Lernende Stadt setzt sich Gelsenkirchen für Bildung und Partizipation ein, um Nachhaltigkeit gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zu leben. Als Akteur im Weltaktionsprogramm BNE ist Gelsenkirchen nun vom BMBF als Zukunftsstadt ausgezeichnet worden und erhält eine Förderung von 1,6 Millionen Euro.

  • Klimaschutz: Neue Ideen und Projekte gesucht

    Ob Ausstellung oder Forschungsprojekt: Mit zwei Ausschreibungen unterstützen die Allianz Umweltstiftung und die WWF-Schülerakademie 2°Campus Jugendliche dabei, ihre Projekte zum Klimaschutz umzusetzen. Am 3. und 7. Dezember enden die Bewerbungsfristen.

  • Engagierte junge Menschen gesucht

    Junge Menschen tragen mit ihrem Engagement wesentlich dazu bei, Nachhaltigkeit, Frieden, Menschenwürde und Vielfalt in der Gesellschaft zu verankern. Das Projekt „Junge Ideen für die DUK“ und der Freiwilligendienst Naturweit suchen noch bis zum 25.11. und 03.12.2018 nach engagierten Bewerbern.

  • Nachhaltige Gründerschulen ausgezeichnet

    Im Rahmen der Fair Friends Messe Dortmund wurden drei Schulen aus Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Baden-Württemberg für ihr besonderes Engagement im Bereich wirtschaftliche Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

Klima

Themen

Klima

Das Klima verändert sich. Das hat es immer schon getan. Der Wandel war aber noch nie so rasant wie jetzt.

Lernort der Woche

Lernort der Woche

Als ausgezeichneter Lernort orientiert sich die Bildungsstelle Globales Lernen des aha – anders handeln e.V. an den Zielen einer BNE. Durch sein umfassendes Bildungs-
angebot unterstützt der Verein die Förderung globaler Gerechtigkeit auf sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Ebene.

weiterlesen

Ursache

Papierverbrauch

Wirkung

200
Millionen Schulhefte werden jedes Jahr in Deutschland verkauft. Obwohl Recyclingpapier am besten abschneidet, wenn es um Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz geht, besteht nur jedes zehnte dieser Hefte aus Altpapier. (Quelle: Umweltbundesamt)

Weltweit

Weltweit

Was geschieht weltweit in Sachen Bildung für nachhaltige Entwicklung? Lesen Sie mehr zum globalen Prozess und internationalen Entwicklungen.

weiterlesen

Termine

Gemeinsam aktiv für den Klimaschutz
27.11.2018 in Pullach
BNE-Tour: Ausgezeichnet: Ehrung der Lernorte, Netzwerke und Kommunen des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung
28.11.2018 in Bonn
Was wächst, wenn die Wirtschaft wächst? – Grundlagen der Wachstumskritik
6.12.2018 in Kreisau/Krzyżowa (Polen)

Grundlagen

Grundlagen

Was ist BNE?

Gemeint ist eine Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. Von einem Prinzip der Forstwirtschaft hat sich Nachhaltigkeit zu einem Leitbild für das 21. Jahrhundert entwickelt.

weiterlesen

Bildungs­bereiche

Der Mensch durchläuft in seinem Leben unterschiedliche Bildungsbereiche – angefangen von Frühkindlicher Bildung über Schule bis hin zu Hochschule oder beruflicher Bildung und daneben lernt er in Freizeit und Sozialleben.

weiterlesen

Globale SDGs

Die Vereinten Nationen haben im Herbst 2015 Ziele nachhaltiger Entwicklung für die gesamte Staatengemeinschaft verabschiedet. Integraler Bestandteil ist eine globale Bildungsagenda für die Jahre 2016 bis 2030, für die die UNESCO federführend ist.

weiterlesen

UNESCO-Preis

Nachhaltigkeit an Hochschulen verankern – das ist das Ziel des Sozialunternehmens "rootAbility". Für ihr innovatives "Green Office Model" wurden die Initiatoren mit dem UNESCO-Japan-Preis ausgezeichnet.

weiterlesen

nachhaltig

nachhaltig

handeln

Bildung für nachhaltige Entwicklung – was das eigentlich bedeutet erklären wir im Einstieg. Unter Themen erläutern wir unsere Handlungsfelder hintergründig. Um diese umzusetzen arbeiten wir auf vielen Ebenen und begleiten den Prozess in Deutschland. Besonders wichtig ist die Arbeit der Akteure aus allen Bildungsbereichen. Ausgewählte Lernorte, Netzwerke oder Kommunen erhalten von uns gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Auszeichnung.

Gute Praxis

Gute Praxis

Gute Praxis-Beispiele zu Lernorten, Netzwerken und Kommunen, die Bildung für nachhaltige Entwicklung in hoher Qualität umsetzen.

weiterlesen

rootAbility

Nachhaltigkeit an Hoch-
schulen verankern: das ist das Ziel des Sozialunternehmens rootAbility. Für ihr innovatives "Green Office Model" wurden sie mit dem UNESCO-Japan-Preis ausgezeichnet.

Kurzporträt lesen

BBS I Uelzen

Die Berufsbildenden Schulen I Uelzen schreiben Nach-
haltigkeit groß: als erste Schulen in ganz Deutschland haben sie den deutschen Nachhaltigkeitskodex in Leitbild und Schulprogramm aufgenommen.

Kurzporträt lesen

Akteure auf einen Blick

Akteure auf einen Blick

Wie Bildung für nachhaltige Entwicklung in Deutschland umgesetzt wird und welche Akteure dahinter stehen, können Sie in unserer BNE-Landschaft entdecken.

zur Karte

„BNE ist zentral, damit Menschen wissen,

„BNE ist zentral, damit Menschen wissen,

was in der Welt passiert, wie sie mit ihrem eigenen Verhalten im Alltag zu den Problemen, aber auch zu Lösungen beitragen und wie sie eine global nachhaltige Entwicklung mitgestalten können.“

 

Nachhall von:

Die Bundesregierung in ihrer Stellungnahme zum Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung