Auszeichnungen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission zeichnen im Rahmen des neuen UNESCO-Programms Bildung für nachhaltige Entwicklung – Die globalen Nachhaltigkeitsziele verwirklichen ("BNE 2030") Akteurinnen und Akteure aus, die BNE in vorbildlicher Weise umsetzen.

Hintergrund der Auszeichnungen

Im Rahmen des UNESCO-Programms "Bildung für nachhaltige Entwicklung – Die globalen Nachhaltigkeitsziele verwirklichen" ("BNE 2030") zeichnen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die deutsche UNESCO-Kommission (DUK) Kitas, Schulen, Bildungseinrichtungen, Unternehmen, Betriebe, Vereine, Universitäten, Netzwerke oder Kommunen aus, die BNE vorbildlich und ganzheitlich umsetzen. Flankiert werden die Auszeichnungen von einem ab 2022 einmal jährlich verliehenen, dotierten BNE-Preis. Die erste Preisverleihung ist für das Frühjahr 2022 geplant. Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren folgen nach der Bekanntmachung hier auf dem BNE-Portal und auf der Seite der DUK.

Die BNE-Auszeichnungen sind seit 2016 fester Bestandteil der BNE-Landschaft. Bereits im vorherigen UNESCO-Weltaktionsprogramm (2015-2019) zeichneten die Deutsche UNESCO-Kommission und das Bundesministerium für Bildung und Forschung insgesamt 309 Initiativen (148 Lernorte, 30 Kommunen, 131 Netzwerke) aus. Die Auszeichnungen machen erfolgreiche BNE-Initiativen sichtbar, inspirieren und ermutigen neue Akteurinnen und Akteure, sich für das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung zu engagieren.

Passend zum neuen UNESCO-Programm rücken in den kommenden Auszeichnungen die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) in den Fokus: Bewerberinnen und Bewerber müssen darstellen, wie sie die Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele fördern und Menschen befähigen, Veränderungen zu bewirken. Parallel zum neuen inhaltlichen Schwerpunkt wurde auch das Bewerbungsverfahren aktualisiert. Ziel der Anpassungen war es, das Auszeichnungsverfahren zu vereinfachen und mehr Akteurinnen und Akteuren die Chance zu geben, sich für die Auszeichnungen zu qualifizieren.

In der Akteurskarte sind die seit 2016 ausgezeichneten Initiativen abgebildet.

Logo

Deutsche UNESCO Kommission e. V.

Warum mitmachen?

Erfolgreiche BNE-Bildungsinitiativen werden für ihr herausragendes Engagement zur strukturellen Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

Geehrte Akteurinnen und Akteure erhalten für den Zeitraum der Auszeichnung ein Logo, werden auf der Akteurskarte dargestellt, in ihrer Öffentlichkeitsarbeit unterstützt und profitieren vom Austausch und der Vernetzung mit anderen Akteurinnen und Akteuren sowie herausragenden Bildungsinitiativen zur nachhaltigen Entwicklung.

Bewerbungen für die BNE-Auszeichnungen sind ganzjährig möglich. Pro Jahr finden drei regionale Auszeichnungsveranstaltungen in Deutschland statt.

Globale Auszeichnungen

Neben dem BMBF und der DUK verleiht auch die UNESCO eine Auszeichnung: den UNESCO-Japan-Preis. Der Preis wird an Gute-Praxis-Beispiele verliehen, die eine besonders vorbildliche Umsetzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung vorweisen. Die UNESCO zeichnet jährlich drei Projekte aus. Dabei gibt es ein Preisgeld von jeweils 50.000$.