Wie wird eine Stadt zur „Learning City“?

Das Konzept der „Lernenden Städte“ soll eine Antwort geben auf die großen Herausforderungen, vor denen Städte weltweit stehen. Das UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen zeigt in sechs Videos, wie eine Stadt zur „Learning City“ werden kann.

How to build a learning city?

Bereits heute lebt mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten und Vorhersagen gehen davon aus, dass im Jahr 2030 schon sechs von zehn Menschen Stadtbewohner sein werden. Um sicherzustellen, dass die Einwohnerinnern und Einwohner sich beteiligen und ihre Stadt mitgestalten können, ist Bildung unabdingbar. Das UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen (UIL) hat deshalb das Globale Netzwerk lernender Städte (GNLC) ins Leben gerufen und kürzlich sechs neue Videos veröffentlicht, die zeigen, wie eine Stadt zur „Learning City“ werden kann.

Die fünf bis sechs Minuten langen Videos richten sich an politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, Interessensvertreter, Stadtplaner sowie Fachkräfte für lebenslanges Lernen. Sie stellen eine Ergänzung zur Publikation Guidelines for Building Learning Cities dar und sollen Städte mit Praxisbeispielen und Tipps unterstützen, die verschiedenen Strategien und Richtlinien umzusetzen. Die Inhalte bauen dabei auf den Erfahrungen der Netzwerkmitglieder auf – ein wichtiger Punkt, denn der Austausch von Ideen und Guter Praxis innerhalb der Lernenden Städte ist eins der zentralen Ziele der Initiative.

Die Videos zu den verschiedenen Themenbereichen können hier online angeschaut werden:

Hintergrund

Das Konzept der Learning Cities soll eine Antwort geben auf die großen Herausforderungen, vor denen Städte weltweit in Bezug auf soziale Inklusion, kulturelle Diversität und ökologische Nachhaltigkeit stehen. Im weltweiten Austausch werden innovative Strategien entwickelt, die Stadtbewohnern jeglichen Alters den lebenslangen Erwerb von Fähigkeiten und Kompetenzen ermöglichen. Derzeit sind 223 Städte aus 51 Ländern aller Kontinente Mitglieder des Bündnisses.

Dabei orientieren sich die Lernenden Städte an den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Learning Cities werden „grün“ und gesund (ökologisch nachhaltig), gerecht und inklusiv (sozial nachhaltig) und fördern Unternehmen und angemessene Arbeitsplätze (ökonomisch nachhaltig). Auch kulturelle Aspekte spielen als vierte Dimension eine wichtige Rolle und alle Bereiche hängen miteinander zusammen.

 

Höhepunkte des Weltaktions­programms BNE 2015 bis 2019