Public Climate School (PCS)

Wo das Bildungssystem nicht funktioniert, werden eigene Lösungen geschaffen: Am 17. Mai 2021 beginnt die vierte Public Climate School (kurz: PCS), die von den Students For Future Deuschland organisiert wird, um Bildung rund um das Thema Klimagerechtigkeit für alle zugänglich zu machen. Eine Woche lang wird das vielfältige Programm online zu sehen sein. Alle wichtigen Informationen dazu sind auf der Website Students For Future Deutschland zu finden.

"Wenn Schülerinnen und Schüler nicht mehr auf die Straße gehen können, dann bringen wir das Thema eben in die Schulen", das denken sich die Studierenden der Fridays for Future-Bewegung. Mit einem alternativen Stundenplan, der Utopien und Visionen zulässt, wird der Aktivismus der Schülerinnen und Schüler anerkannt und wertschätzend diskutiert. "Die Klimakrise ist eine der größten Herausforderungen, vor der wir Menschen stehen. Deshalb sollten wir jetzt schon in der Schule beginnen, das Bewusstsein zu schaffen, Lösungsansätze aufzuzeigen und zum Handeln zu animieren", so Inga Thao My Bui von den Students for Future Mainz. Die Lehramtsstudentin hat gemeinsam mit ihren Kommilitonen Timo Graffe und Simon Hansen die Idee entwickelt, die Klimakrise für eine Woche zum Schulfach zu machen und trug diese auf die Bundesebene der Students for Future. Das Konzept und die Ziele waren klar und so bildetete sich in kurzer Zeit ein motiviertes, interdisziplinäres Team von Studierenden. "Allein die Vorbereitung und das gemeinsame visionieren hat schon sehr viel Spaß gemacht und uns gezeigt, dass es das Richtige ist, einfach mal anzufangen.", führt Leah Kaiser von den Students for Future aus Oldenburg fort. Auch sie war sofort bei der Organisation dabei, als sie von der Idee zum ersten Mal hörte. "Durch Fridays for Future haben wir schon direkten Kontakt zu den Schulen. Über Briefe werden die Lehrerinnen und Lehrer eingeladen, Teil unseres Projekts zu werden.", führt My weiter aus. Zusammen mit Bildungsteams von Umweltschutzorganisationen wie der BUND Jugend oder Greenpeace wurden unter anderem Unterrichtseinheiten zu Physik und Chemie des Klimawandels, Umweltethik und Poetry als Form des Aktivismus entwickelt. Als erste Belohnung für die Arbeit konnte das neue Konzept beim Hackathon von YoupaN Ende letzten Jahres, ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützes Programm, die Zuhörerinnen und Zuhörer überzeugen und das Schulprogramm gewann den Publikumspreis. "Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass die Relevanz dieses Projekts erkannt und unser Vorhaben unterstützt wird", sagten die beiden Studentinnen kurz nach der Verkündung. Gemeinsam wollen sie #BildungNeuDenken!

Die Public Climate School setzt Visionen einer zeitgemäßen Bildung in die Tat um: Interaktiv, innovativ und interdisziplinär. Im Vordergrund stehen dabei besonders Themen der nachhaltigen Entwicklung und Aspekte der Klimagerechtigkeit. Das Angebot richtet sich an die gesamte Bevölkerung. Vom Schulprogramm, über Podiumsdiskussionen bis hin zu Workshops und Poetry Slams bieten wir ein breites Repertoire an Programmpunkten, die über den ganzen Tag verteilt stattfinden.

Das Ganze wird auf dem Youtube-Kanal von Fridays for Future Deutschland laufen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Anmeldung

Für Menschen, die sich aktiv mit einem Beitrag an der PCS beteiligen möchten, ist ein Formular eingerichtet.

Eventanmeldung bis zum 25. April.

Für Fragen wenden Sie sich an publicclimateschool@fridaysforfuture.de

Logo der Veranstaltung der Public Climate School vom 17 bis 21. Mai 2021

Leah Kaiser

Logo

Students for Future