Commitments

Hier finden Sie alle Commitments zum Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung, der mit 130 Zielen und 349 konkreten Handlungsempfehlungen dazu führen soll, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung strukturell in der deutschen Bildungslandschaft verankert wird.


Nutzen Sie unsere Filter, um Ihre Suche beispielsweise auf bestimmte Akteure oder Bildungsbereiche einzugrenzen.


Weitere Informationen zum Einreichen von Commitments erhalten Sie im Informationsblatt.

RUZ Hollen
Schule

RUZ Hollen

Handlungs- und erlebnisorientiert, ressourcen- und damit klimafreundlich denken und handeln: Täglich lernen Schüler und Schülerinnen im Regionalen Umweltbildungszentrum Hollen (RUZ) ganz im Sinne einer holistischen BNE zukunftsfähig zu denken und zu handeln. In der lokalen Bildungslandschaft ist das Umweltzentrum seit über 20 Jahren fester Bestandteil des außerschulischen Lernangebots und Aktionspartner der Gemeinden und des Landkreises. (Schule, Handlungsfeld I, Ziel 2)

Non-formales und informelles Lernen / Jugend

RUZ Hollen

Umweltbildung seit über 20 Jahren für alle: Das regionale Umweltbildungszentrum Hollen (RUZ) bietet nicht nur Schulkurse an, sondern kooperiert mit der lokalen VHS, hält Gastvorträge in Kooperation mit den weiteren umliegenden VHS oder sozialen Institutionen. Gleichzeitig ist das interdisziplinäre Team im RUZ stets Teil der aktuellen regionalen und überregionalen Transformationsdebatte. BNE will das RUZ nicht nur in Kursen vermitteln, sondern lebt diesen Ansatz über die interne Arbeits- und Organisationsform selbstverständlich vor. Damit sieht sich das Umweltzentrum als Akteur im Sinne des Whole Institutional Approach getreu dem Motto: Global denken, lokal handeln. (Non-formales und informelles Lernen/Jugend, Handlungsfeld IV)

Das Regionale Umweltbildungszentrum Hollen führt jährlich über 730 Schulkurse durch. Sämtliche Materialien und Inhalte sind inklusiv und kompetenzorientiert aufbereitet. Damit stehen die Kurse allen Lerngruppen offen und bieten eine größtmögliche Landschaft zur freien Lernentfaltung und Kompetenzentwicklung. Das Umweltzentrum ist immer bestrebt, sein Wissen differenziert, zukunfts- und werteorientiert weiterzugeben. (Non-formales und informelles Lernen/Jugend, Handlungsfeld II, Ziel 1)

Als Akteur in der lokalen Bildungslandschaft ist das Regionale Umweltbildungszentrum Hollen mit über 730 Schulkursen im Jahr fest etabliert. Nicht nur die Schulkurse im Umweltzentrum, sondern auch die Projekte orientieren sich deutlich am Alltags- und Lebensbezug der Zielgruppen – seien das Kinder und Jugendliche oder Erwachsene. Dazu gehören auch Fortbildungen für Erzieherinnen zum Klimaschutz. (Non-formales und informelles Lernen/Jugend, Handlungsfeld III)