Nachwuchstagung: BNE und die globale Nachhaltigkeitstransformation

Die BNE-Kommission der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft lädt am 5. Juni 2020 zur  – voraussichtlich virtuellen – Tagung "ESD for and beyond SDGs" ein. Bis zum 27. März können aktuelle Forschungsarbeiten zum Thema eingereicht werden.

Nachwuchstagung: BNE und die globale Nachhaltigkeitstransformation

"Education for Sustainable Development for and beyond SDGs"

Am 5. Juni 2020 findet die Nachwuchstagung der BNE-Kommission der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) statt. Anlässlich des Starts des neuen UNESCO-Programms "Education for Sustainable Development: Towards achieving the SDGs" – kurz: ESD for 2030 –, das sich eng an die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen knüpft, wird sich die Tagung in diesem Jahr mit der stärkeren Verschränkung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und globaler Nachhaltigkeitsagenda beschäftigen. Die Tagung wird aller Voraussicht nach als virtuelle Konferenz stattfinden.

Unter dem Motto "ESD for and beyond SDGs – Zum Verhältnis von Bildung für nachhaltige Entwicklung und der globalen Nachhaltigkeitstransformation" haben Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sowohl die Rolle von Bildung in der Nachhaltigkeitstransformation als auch die Rolle der Nachhaltigkeit in der Weiterentwicklung von Bildungssystemen zu diskutieren. Unter anderem sollen folgende Fragestellungen untersucht werden:

  • Welchen Beitrag leistet BNE für aktuell stattfindende Transformationsprozesse?
  • Wie wirken die sich beschleunigenden Krisen der Nicht-Nachhaltigkeit auf die Zielgruppen von BNE?
  • Wie kann ein stärkeres Zusammenspiel von Nachhaltigkeits- und Bildungstransformation konzeptionell, didaktisch, organisational und politisch gestaltet werden?
  • Welche Implikationen hat die Verankerung von BNE für die Bildungsorganisationen im Sinne des Whole-Institution-Approach?

Call for Abstracts: Aktuelle Forschungsarbeiten zum Thema gesucht

Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die sich in Forschungsprojekten mit diesen oder ähnlichen Fragen beschäftigen, können noch bis zum 27. März 2020 eigene Beiträge [PDF | 235 KB] für die Tagung einreichen. Diese sollten eine Darlegung des Forschungsstands, die Zielstellung der Studie, das methodische Vorgehen und die vorläufigen bzw. erwarteten Ergebnisse enthalten. Beiträge, die diese Kriterien erfüllen und maximal 500 Wörter (plus Literatur) umfassen, können an sbrodowski@zedat.fu-berlin.de oder verena.holz@iass-potsdam.de gesendet werden.