Leuphana Universität Lüneburg

Die Förderung des Kompetenzerwerbs auch in informellen und non-formalen Kontexten ist in den Curricula der nachhaltigkeitsbezogenen Studiengänge didaktisch integriert (v.a. im Rahmen von inter- und transdisziplinären Projekten oder eines Praktikum Moduls im Komplementärstudium). Gesellschaftliches Engagement und dort erworbene Kompetenzen werden im Rahmen des Zulassungsverfahrens für den Bachelorstudiengang Umweltwissenschaften explizit berücksichtigt. Darüber hinaus wird mit dem „Basisprogramm Praxisphase“ seit dem Wintersemester 2013/14 im Rahmen des Komplementärstudiums ein Modul angeboten, das es Studierenden aller Major ermöglicht, in non-formalen Kontexten (z.B. Praktika) Kompetenzen zu erwerben, Praxiserfahrungen wissenschaftlich zu reflektieren und dafür Credits zu erlangen. Bachelorstudierende im Leuphana College haben die Möglichkeit ein Gender-Diversity-Zertifikat zu absolvieren. Es wird im Komplementärstudium integrativ angeboten und beinhaltet regelmäßige Lehrveranstaltung zum Themenfeld „Gender und Nachhaltigkeit“, bspw. die Lehrveranstaltung „gender–MACHT–nachhaltigkeit“. Die Leuphana bietet ihren Universitätsangehörigen darüber hinaus vielfältige Orte und Gelegenheiten, um außerhalb der formalen Lehre Kompetenzen–insbesondere auch nachhaltigkeitsorientierte Kompetenzen zu entwickeln und auf eine nachhaltige Gestaltung der Universität Einfluss zu nehmen (z.B. studentische Initiativen, Fairtrade Uni, Biotopgarten). (Hochschule, Handlungsfeld IV, Ziel 2)

Handlungsfeld IV Hochschule