Yooweedoo-Preisträger stehen fest

Ideenwettbewerb 2018 - 29 Ideen werden gefördert

Der „yooweedoo Ideenwettbewerb 2018" fördert Menschen, die ökologisch und sozial nachhaltige Projekte, Organisationen und Unternehmen gründen wollen. Nun stehen die 29 Projekte fest, die von yooweedoo in den nächsten sechs Monaten durch Coachings, Workshops und einen viertätigen Summer Camp auf Sylt gefördert werden.

Das Spektrum der geförderten Vorhaben reicht von Maschinen zum Recycling von Plastik bis zu Wassersportcamps für Gehörlose. Allen Projekten ist gemeinsam, dass sie gesellschaftliche Probleme unternehmerisch lösen.

Aus Ideen werden Projekte – Einige Preisträger 2018

„Heading to Infinity“ motiviert die Entscheider von morgen zu nachhaltigeren Lösungen. Das Projekt formt einen Dachverband für studentische Social Entrepreneurship Initiativen. Durch innovative Vorträge und Workshops sollen nachhaltige Entscheidungsstrukturen für eine bessere Zukunft entstehen.

Das Projekt „FairMeer“ sensibilisiert Schulklassen spielerisch für das Thema Müllverschmutzung in den Weltmeeren. In Kooperation mit Pädagogen und dem Alfred-Wegner Institut erstellt das Team eine doppelstündige Schulstunde der anderen Art mit Rollenspielen und Videosequenzen.

Ziel von „One Planet Game“ ist es mittels eines Kartenspiels, das Konzept ökologischer Grenzen spielerisch für Jugendliche greifbar zu machen und den Ressourcenverbrauch von Gütern und Dienstleistungen zu thematisieren.

Den Publikumspreis 2018 gewinnt die freie Jugendorganisation „Novicos“, die Jugendliche dabei unterstützt, eigene Fahrten, Camps und Tagungen zu organisieren und durchzuführen. Unter dem Motto: „Natur gemeinsam erleben“ stärken diese Formate die Selbstverantwortung und Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen und helfen eine starke Sozial- und Gemeinschaftskompetenzen zu entwickeln.

Hintergrund zum yooweedoo Ideenwettbewerb 2018

Der yooweedoo Ideenwettbewerb 2018 wurde von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH und dem Innovationsorientierten Netzwerk StartUp Schleswig-Holstein gefördert.

Die für den Wettbewerb verantwortliche gemeinnützige Organisation Inspirum regt dazu an, Projektideen auf ihrer offen zugänglichen Zukunftsmacher-Plattform auszutauschen. Hier finden sich zudem kostenlose Kurse, die eine Hilfestellung bei der eigenen Projektumsetzung bieten.