Speed-Dating für globale Nachhaltigkeitsziele

Zukunft, fertig, los – SDGs im Bildungswesen verankern

22 Projekte, 15 Förderer und je 5 Minuten um sich gegenseitig kennenzulernen. Das Speed-Dating des Rates für nachhaltige Entwicklung (RNE) in Berlin am 30.01.2018 eröffnete vielfältige Kontaktmöglichkeiten. Ziel war es, Projekte und Förderer zusammenzubringen um die UN-Ziele nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) stärker im deutschen Bildungswesen zu verankern. Mitmachen konnten Kitas, Schulen, Berufs- und Hochschulen sowie Organisationen und Institutionen der Fort- und Weiterbildung und der non-formalen und informellen Bildung. Als Förderer und Unterstützer waren Vertreter aus Stiftungen, Unternehmen und Ministerien dabei.

Dem Treffen vorausgegangen war der Wettbewerb „Zukunft, fertig, los – Bildungswettbewerb für Nachhaltigkeit“ des RNE, an dem insgesamt 100 Projekte teilnahmen. Eine Jury, bestehend aus Dominik Naab, Ulla Burchardt, Alexander Bassen, Kathrin Menges und Susanne Salz, wählte 22 Projekte für das  Speed-Dating in Berlin aus. Vor allem junge Menschen sollen mit den Initiativen erreicht werden - dabei reicht die Bandbreite von klassischen Workshops bis hin zu Virtual Reality Brillen. Bei der Auswahl der Wettbewerbsbeiträge standen die Vermittlung des SDGs, Übertragbarkeit, Breitenwirksamkeit, Umsetzbarkeit, Zielgruppeneignung und Kreativität im Vordergrund. Der Wettbewerb lädt zur Vernetzung der einzelnen Akteure ein und soll weitere Bildungsprojekte für eine nachhaltige Entwicklung anstoßen. Er leistet damit einen Beitrag zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).