Sozialinitiative „HelferHerzen“

„HelferHerzen“-Preis für bürgerschaftliches Engagement geht an 13 Initiativen aus ganz Deutschland

Preisträger aus rund 10.000 Bewerbungen ausgewählt

Im Rahmen des Bürgerfestes des Bundespräsidenten wurden am 9. September 13 nationale Preise der Sozialinitiative „HelferHerzen – Der dm-Preis für Engagement“ verliehen. Die Auszeichnung ist ein Gemeinschaftsprojekt von dem Unternehmen dm-drogeriemarkt, dem Naturschutzbund Deutschland, dem Deutschen Kinderschutzbund und der Deutschen UNESCO-Kommission. Ziel der Initiative "HelferHerzen" ist es, bürgerschaftliches Engagement zu würdigen und dessen Bedeutung ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Die Preisträger erhalten jeweils 1.000 Euro.

Die Preisträger 2016

Die Auswahl der Preisträger zeigt exemplarisch die unterschiedlichen Facetten des Ehrenamts in Deutschland.

  • Baden-Württemberg: Jugendgruppe des Naturtheaters Waldbühne Sigmaringendorf e.V.
    Seit 1979 führen Kinder und Jugendliche auf der Waldbühne Sigmaringendorf jährlich Märchen und Musicals, aber auch Stücke wie Pippi Langstrumpf auf. Dies wird durch den ehrenamtlichen Einsatz von rund 60 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ermöglicht.
  • Bayern: Kreisgruppe Bad Tölz-Wolfratshausen des Bund Naturschutz in Bayern e.V.
    Die Kreisgruppe engagiert sich ehrenamtlich im Gemeinschaftsgarten "Da Tölza Garten". Jung und Alt bekommen bei der praktischen Mithilfe im Garten die Möglichkeit, mehr über den nachhaltigen Anbau von Lebensmitteln zu lernen.
  • Berlin & Brandenburg: Mia Wyszynski
    Mit ihrem Ehrenamt als Fußballtrainerin für Flüchtlingskinder engagiert sich Mia Wyszynski im Projekt "Champions ohne Grenzen - Kids". Durch das Projekt werden Geflüchtete auch bei Behördengängen und Arztbesuchen unterstützt.
  • Bremen & Niedersachsen: Nachbarschaftskreis Hannover-Mitte
    Der Nachbarschaftskreis Hannover-Mitte unterstützt Flüchtlinge. Das Angebot umfasst neben der Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen auch Deutschunterricht und Freizeitaktivitäten.
  • Hamburg & Schleswig-Holstein: ISIS Beratungsstelle für Frauen und Mädchen e.V.
    14 engagierte Frauen begleiten und unterstützen Frauen und Mädchen ab zwölf Jahren in schwierigen Lebenssituationen. Mit psychosozialer Beratung stehen die Engagierten den Betroffenen bei familiären Konflikten zur Seite.
  • Hessen: Streetbolzer e.V.
    Mit Straßenfußballturnieren fördert Streetbolzer e.V. den Austausch von Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen sozialen und kulturellen Milieus. Der Fairplay-Gedanke wird gestärkt und Vorurteile abgebaut.
  • Mecklenburg-Vorpommern: Sylvia Benda
    Sylvia Benda setzt sich ehrenamtlich für die Kinderkrebsstation der Uniklinik Greifswald ein. Sie näht Geschichtenkissen aus Stoffresten zur Freude und gegen die Langeweile der jungen Patienten.
  • Nordrhein-Westfalen: Bürgerbusverein Overath e.V.
    Der Bürgerbus mit seinen rund 20 ehrenamtlichen Fahrern bedient Routen abseits der üblichen Buslinie. Durch das gezielte Anfahren zentraler Orte wie beispielsweise Apotheken fördert der Bürgerbus die Mobilität und Selbstbestimmung älterer Menschen.
  • Rheinland-Pfalz: Bücherei im Blauen Salon
    Vier Jugendliche aus Linz haben das Jugendprojekt "Bücherei" ins Leben gerufen, um das Angebot an Kinder- und Jugendliteratur in Linz zu erweitern. Neben dem Buchverleih veranstalten die Jugendlichen Bücherbasare zur Finanzierung neuer Bücher.
  • Saarland: Viva con Agua Saarbrücken
    Die Saarbrückener Gruppe des Viva con Agua Netzwerks setzt sich für die Verbesserung des Zugangs zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung ein. Ehrenamtliche leisten beispielsweise Bildungsarbeit in Schulen und sammeln Spenden durch Pfandbecher.
  • Sachsen: Konstantin Beyer
    Durch sein musikalisches Engagement trägt Konstantin Beyer zum Austausch von Geflüchteten und Einheimischen in Dresden bei. Er leitet ein offenes Singen für alle mit Freude am Singen und am Austausch.
  • Sachsen-Anhalt: Pflege- und Adoptivelternverein Wernigerode e.V.
    50 engagierte Familien setzen sich unter anderem mit der Organisation von Seminaren und Erlebnistagen dafür ein, ihre Pflege- und Adoptivkinder bestmöglich in der Entwicklung zu fördern.
  • Thüringen: Ingo Eckardt
    Ingo Eckardt hat sich der Umweltbildung, dem Artenschutz und der Forschung verschrieben. In der Naturschutzjugend ist er als Gruppenleiter tätig und hilft beim Aufbau eines NaturErlebnisHauses.

Weitere Informationen zu den Preisträgern finden Sie unter www.helferherzen.de

Neben dem Preisgeld erfahren die Preisträger eine besondere Würdigung durch die mit der Auszeichnung verbundene Aktion „Ein Tag mit ...“. Jeder Preisträger kann gemeinsam mit einem der 13 Juroren einen Tag in seinem Sinne und zugunsten seines Projektes gestalten.

Hintergrund

Die Initiative HelferHerzen wurde 2014 gegründet. Der Preis wird 2016 zum zweiten Mal verliehen. 127 lokale Jurys wählten aus allen Anmeldungen zunächst 1.225 regionale Preisträger aus, die je 1.000 Euro Preisgeld für ihr Projekt erhalten. Mit rund 10.000 Personen und Organisationen, die dem Aufruf zur Teilnahme gefolgt waren, erhielt HelferHerzen in diesem Jahr nochmals stärkeren Zuspruch als bei der ersten Runde der Sozialinitiative.