Schülerfirmen drehen Videos

Preisträger des Wettbewerbs „NaSch for Future“ stehen fest

    Die Gewinner des Videowettbewerbs „NaSch for Future“ zeigen in ihren Beiträgen, wie nachhaltig ihre Schülerfirmen sind und welche Zukunftsvisionen sie haben. Die unabhängige Jury kürte die Printpoeten eSG der Schülergenossenschaft des Eichsfeld-Gymnasiums aus Duderstadt zum Sieger. Sie erhalten ein Preisgeld von 300 Euro und können sich über einen Expertenaustausch mit einem Unternehmensvertreter der GLS Bank freuen. Die Printpoeten bedrucken fair gehandelte und ökologisch produzierte Textilien mit individuellen Motiven.

    Der zweite Platz (200 Euro) geht an die Raabe Imker GmbE (Gesellschaft mit besonderer Erfahrung) der Haupt- und Realschule Eschershausen. Diese Schülerfirma stellt Honig und Wachs her und verkauft diesen, die Beteiligten sammeln so ökologisches und ökonomisches Wissen. Auf Platz drei (100 Euro) findet sich die Schülerfirma GyRo Stuff des Gymnasiums Rodenkirchen in Köln. Sie betreibt einen Kiosk, der fair gehandelte und ökologisch produzierte Schulartikel und Süßigkeiten verkauft. Das Publikum stimmte für einen zusätzlichen, mit 150 Euro dotierten,  Preis online über seinen Favoriten ab. Hier setzte sich Commeatus I-O des Gymnasiums an der Heinzenwies aus Idar-Oberstein durch. Diese Firma vertreibt nachhaltige Büroartikel aus einer Behindertenwerkstatt. Im YouTube-Kanal der NaSch-Community lassen sich alle eingereichten Videos anschauen.

    Die Preisverleihung ist Teil des Online-Angebots „NaSch-Community“, dem über 80 Schülerfirmen aus ganz Deutschland angehören. Ziel des Projekts ist es, die Kommunikation aller bestehenden Schülerfirmen zu befördern und das öffentliche Interesse für das Thema zu wecken. Die Deutsche UNESCO-Kommission hatte das Projekt 2014 im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.