Regionaler Workshop: BNE in der Mekong Region

Advancing ESD Policy in the Mekong Region

Vom 8. bis 9. Mai 2018 fand in Vietnams Hauptstadt Hanoi der regionale Workshop „Advancing ESD Policy in the Mekong Region“ mit mehr als 100 Teilnehmern statt. Vertreter der Bildungsministerien aus Kambodscha, Laos, Myanmar, Thailand und Vietnam trafen mit Akteuren des Bildungs- und Privatsektors sowie mit regionalen Zivilgesellschaftsorganisationen zusammen, um die Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der Mekong Region voranzubringen.  

Der zweitägige Workshop wurde von der UNESCO im Rahmen des Projekts „Strengthening ESD Policy in Viet Nam“ und in Kooperation mit dem Internationalen Zentrum für Bildung für nachhaltige Entwicklung der Universität Uppsala (SWEDESD) organisiert. In ihrer Eröffnungsrede betonte Ai Chuman, zweite Sekretärin der japanischen Botschaft in Vietnam, die Bedeutung von BNE im Kontext starken wirtschaftlichen Wachstums in der Mekong Region. Auch der Leiter der UNESCO-Geschäftsstelle in Hanoi sowie die Direktorin von SWEDESD verwiesen im Laufe ihrer Ansprachen immer wieder auf die zentrale Rolle von BNE für die Erreichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals – SDGs).

Alle relevanten Akteure müssen einbezogen werden

Im Rahmen von Arbeitsgruppen, Frage-Antwort-Runden und Präsentationen diskutierten die Teilnehmer unter anderem über Chancen und Herausforderungen für BNE in der Region, Gute-Praxis-Beispiele und internationale Kollaborationsmöglichkeiten. Auch die Deutsche UNESCO-Kommission war bei dem Workshop vertreten und präsentierte den Multi-Stakeholder-Prozess, der während der Entwicklung der Nationalen Aktionspläne in der UN-Dekade BNE (2005-2014) und im Weltaktionsprogramm BNE (2015-2019) durchgeführt wurde.

Abschließend beschlossen alle Teilnehmer, ihr Engagement und ihre Aktivitäten zur BNE im eigenen Land weiter auszubauen und dabei alle relevanten Akteure in Form eines Multi-Stakeholder-Ansatzes in Planung und Umsetzung mit einzubeziehen. Die während des Workshops erarbeiteten Handlungsempfehlungen sollen darüber hinaus als Diskussionsgrundlage für die im Herbst 2018 stattfindende und von SWEDESD organisierte Konferenz „Sustainable Development 2018 – Advancing transformation for sustainable development in the Mekong region“ genutzt werden.