Natur-Freiwilligendienst kommt

Arbeit von UNESCO-Biosphärenreservaten, Naturerbestätten und Geoparks kennenlernen

„Mit der neuen Programmlinie naturweit macht ihr euch weltweit für eure Umwelt stark“, sagt Michelle Müntefering, Staatsministerin für internationale Kulturpolitik, in einer Videobotschaft. „Wir suchen junge Menschen, die Lust haben anzupacken und unterstützen euch dabei“, betont die Staatsministerin. Der neue Programmschwerpunkt ergänzt den bisherigen Freiwilligendienst des Auswärtigen Amtes und der Deutschen UNESCO-Kommission Kulturweit. Er richtet sein Hauptaugenmerk auf den Menschen und seine Umwelt.

Der internationale Kultur-Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission bietet Menschen zwischen 18 bis 26 Jahren bisher die Möglichkeit, sich für sechs oder zwölf Monate in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu engagieren. Dabei werden alle Freiwilligen finanziell unterstützt und in Seminaren begleitet. Bewerbungen für naturweit sind ab dem 1. Oktober 2019 online auf den Seiten des Freiwilligendienstes möglich.

Jugend im Weltaktionsprogramm BNE

Auch im Weltaktionsprogramm BNE spielt Jugend eine wichtige Rolle. Seit September 2017 gibt es daher auch das youpaN (Jugend-Panel, deutsch: Ausschuss). Es besteht aus 20 engagierten jungen Menschen zwischen 16 und 24 Jahren, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Deutschland zu begleiten. Damit soll das im Nationalen Aktionsplan und in der BNE-Roadmap festgesetzte Ziel der Jugendbeteiligung im BNE-Prozess erreicht werden.