Nachhaltigkeitsziele verständlich erklärt

17 globale Ziele einer nachhaltigen Entwicklung

Im Jahr 2015 hat die Staatengemeinschaft die Agenda 2030 mit ihren 17 globalen Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals – SDGs) verabschiedet. Durch ihre Umsetzung soll weltweit ein menschenwürdiges Leben ermöglicht und die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft bewahrt werden. Der Erfolg der Agenda hängt in großem Maße davon ab, dass alle mitmachen – nicht nur Staaten und Organisationen, sondern jede und jeder Einzelne.

Die Bundesregierung stellt deshalb auf Ihrer Webseite regelmäßig eines der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung vor, erklärt, wieso nachhaltiges Handeln alle betrifft und wie der Stand der Umsetzung in Deutschland ist. Handlungsfelder sind beispielsweise der verstärkte Einsatz für Frieden, die Bekämpfung von Hunger sowie der Schutz unseres Klimas und unserer Ressourcen.

Hochwertige Bildung weltweit

Auch Ziel 4, eine „inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern“, wurde bereits von der Bundesregierung vorgestellt. Eine hochwertige Bildung ist nicht nur der Schlüssel für individuelle Chancen – sie ist ein Menschenrecht. Bis 2030 soll außerdem sichergestellt werden, dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung erwerben.

Denn durch Bildung kann der Einzelne erkennen: Mein Handeln hat Konsequenzen – nicht nur für mich und mein Umfeld, sondern auch für Menschen in anderen Teilen der Welt und für zukünftige Generationen. Jeder einzelne kann also einen Beitrag dazu leisten, die Welt ein Stück besser zu machen. Dieses Denken ist dringend notwendig, um Veränderungen anzustoßen und drängende globale Probleme zu lösen.

Fahrplan für Deutschland

Von 2015 bis 2019 hat die UNESCO das Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgerufen. Das fünfjährige Programm zielt darauf ab, langfristig eine systemische Veränderung des Bildungssystems zu bewirken und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) vom Projekt in die Struktur zu bringen. In Deutschland setzt die Deutsche UNESCO-Kommission e.V. (DUK) mit ihren Partnern im Rahmen einer Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) einzelne Programmteile des Weltaktionsprogramms um. Ziel ist es, BNE strukturell in allen Bildungsbereichen der deutschen Bildungslandschaft zu verankern.