Nachhaltige Gründerschulen ausgezeichnet

Außerordentliches Engagement im Bereich Nachhaltigkeit

Eigene Ideen umsetzen, im Team arbeiten und Probleme kreativ lösen – in Schülerfirmen erwerben Kinder und Jugendliche wichtige Kompetenzen, um eigenverantwortlich zu handeln. Auf der Fair Friends Messe für nachhaltige Lebensstile, Fairen Handel und gesellschaftliche Verantwortung, die vom 6. bis 9. September in Dortmund stattfand, wurden erstmals drei „Nachhaltige Gründerschulen“ ausgezeichnet.

Mit gesunden Bio-Smoothies, fairer Mode und einem Fairtrade-Schulcafé setzen sich die ausgezeichneten Schulen aus Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Baden-Württemberg aktiv für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung ein. Dabei organisieren die Schülerinnen und Schüler ihre Firma wie ein richtiges Unternehmen: Sie kümmern sich um Planung, Marketing, Verkauf und Buchführung und lernen so schon früh wirtschaftliche Zusammenhänge kennen.

„Mit der Auszeichnung möchten wir das außerordentliche Engagement der Schulen im Bereich Nachhaltigkeit plus Gründungsgeist sichtbar machen. Es ist wichtig, dass sich die Jugendlichen bereits in der Schule mit diesen Themen auseinandersetzen, denn Deutschland hinkt beim Thema Gründungen hinterher und greift auch den Megatrend Nachhaltigkeit zu langsam auf“, so Dr. Katharina Reuter, Leiterin des Projektverbundes StartGreen@School, der für die Auszeichnungen zuständig war.

StartGreen@School unterstützt Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die sich mit nachhaltigem Wirtschaften beschäftigten, mit kostenlosen Fortbildungen und Workshops. Außerdem besteht die Möglichkeit, nachhaltige Unternehmen und Start-ups zu besuchen, die Coachings und Partnerschaften anbieten. Schulen aller Schulformen aus dem gesamten Bundesgebiet können sich im Schuljahr 2018/19 noch für die vielseitigen Angebote anmelden.

Hintergrund

StartGreen@School ist ein gemeinsames Projekt von UnternehmensGrün e.V., Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gGmbH, dem Institut Futur der FU Berlin und dem BildungsCent e.V. Das Netzwerk wurde bereits im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet und wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert (BMU).