Kongress: Nachhaltige Städte und Gemeinden

SDGs als Chance

Am 10. und 11. Oktober 2018 lädt der Netzwerk21Kongress unter dem Motto „Bauhaus der Lebensstile - SDGs als Chance“ nach Dessau-Roßlau ein. Auf dem Programm stehen für Nachhaltigkeitsakteure aus Zivilgesellschaft, Verwaltung, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft Diskussionen über die konkrete Umsetzung der weltweiten Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) in Städten und Gemeinden in Deutschland.

Wie können Kommunen die globalen Nachhaltigkeitsziele auf die lokale Ebene herunterbrechen und in das Verwaltungshandeln integrieren? Mit welchen Methoden kann ich die öffentliche Wahrnehmung meines Projektes steigern? Welche Klimaanpassungsstrategien können Städte und Siedlungen verfolgen? Das sind einige der Fragen, die der Kongress in 15 Fach- und Fortbildungsworkshops, in Plenen und Fachvorträgen beleuchten wird.

Ziel 4 – eine inklusive, gerechte und hochwertige Bildung für alle

Auch Ziel 4 der SDGs – eine inklusive, gerechte und hochwertige Bildung für alle – sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) sind Thema auf dem Kongress: Im Workshop „KursWechsel – Schüler*innen machen Schule!“ stellt der ausgezeichnete BildungsCent e.V. zusammen mit Schülerinnen und Schülern ein Projekt vor, das sich für handlungsorientierte Lernarrangements für eine zukunftsfähige Bildung einsetzt. 

Am Abend des ersten Kongresstages wird außerdem der renommierte Deutsche Lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN verliehen. Er würdigt beispielhaftes Engagement bei der Umsetzung der Agenda 2030 und ist mit 10.000 Euro dotiert. Erstmals wird in diesem Jahr auch ein Publikumspreis vergeben, für den die Öffentlichkeit bis Ende August abstimmen konnte.

Interessierte können sich jetzt noch für den Kongress anmelden.

Kommunen im Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung

Da viele Nachhaltigkeitsthemen lokal entschieden werden oder sich lokal auswirken, haben Kommunen eine zentrale Bedeutung für die Verwirklichung von Nachhaltigkeit. Die Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene gehört deshalb zu den fünf prioritären Handlungsfeldern des Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung (WAP BNE). 2016 und 2017 erhielten insgesamt 15 Kommunen eine Auszeichnung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK), weil sie BNE besonders gelungen umsetzen.