Klimaschutzprojekt von Jugendlichen für Jugendliche

Schule·Klima·Wandel

Den Lernort Schule nachhaltig verändern und Jugendliche zu Gestalterinnen und Gestaltern einer klimafreundlichen Schule machen – das ist erklärtes Ziel des Projekts „Schule·Klima·Wandel“. Im Rahmen einer Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) sollen bis 2019 etwa 120 Jugendliche zu Klima-Botschaftern ausgebildet werden und durch ihr eigenes Engagement zahlreiche andere Gleichaltrige für den Klimaschutz sensibilisieren.

Interessierte Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren nehmen zunächst an einer ca. 6-tägigen Schulung teil, um Hintergrundwissen im Bereich Klima, Methoden- und Projektmanagement zu erwerben. Im Anschluss können sie selbst bundesweit Workshops für Schülerinnen und Schüler anbieten und Gleichaltrige über Themen wie die Ursachen und Folgen des Klimawandels informieren – auf Augenhöhe. Darüber hinaus geben sie Anregungen und Unterstützung, um selbständig Ideen für eigene Klimaschutz-Projekte zu entwickeln.

Workshops auf Augenhöhe

Viele engagierte Jugendliche und junge Erwachsene sind bereits Teil des Netzwerks und haben Teilnehmende dazu animiert, klimafreundlicher zu handeln und Treibhausgasemissionen einzusparen. Ob im Rahmen von Projektwochen zum Thema Nachhaltigkeit oder Klimagerechtigkeit, ob im Fachunterricht oder bei Schülerkonferenzen – es gibt viele Möglichkeiten, die Expertise der Klima-Botschafter im schulischen Alltag einzubinden.

Interessierte Schüler und Schulvertreter können hier einen individuell gestalteten Workshop anfragen. Grundsätzlich werden diese ab der 7. Klasse angeboten, interessierte Jugendliche der 5. und 6. Klasse können sich aber auch gerne mit den Organisatoren in Kontakt setzen.