Ideenwettbewerb Esskultur und Nachhaltigkeit

Projektideen werden mit bis zu 50.000 Euro gefördert

Essen prägt den Alltag aller Menschen grundlegend: wir bauen Pflanzen an und verändern damit Landschaften, wir kaufen Lebensmittel und gestalten damit globale Wirtschaftskreisläufe, wir kochen und tauschen Rezepte und lernen uns dabei besser kennen. Deshalb kann Essen unsere Gesellschaft nachhaltig verändern.

Der Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE) fördert deshalb im Rahmen des Wettbewerbs Esskultur und Nachhaltigkeit  Projektideen, die zu einer solchen nachhaltigen Entwicklung beitragen, mit bis zu 50.000 Euro für maximal ein Jahr. Bewerbungsfrist ist der 18. Oktober 2017. Mitmachen können Köche, Kindertagesstätten, Großküchen-Einkäufer, Regionalvermarkter, Künstler und Kulturschaffende und alle anderen gemeinnützigen und öffentlich-rechtlichen Akteure, die sich angesprochen fühlen.

Der RNE sucht Projekte, die Ideen zu einer nachhaltigen Esskultur in die breite Öffentlichkeit bringen, indem sie mit Partnern zusammenarbeiten und Netzwerke bilden oder ihre Tätigkeiten kreativ bewerben. Der Bewerbungsprozess findet in zwei Stufen statt: bis zum 18. Oktober können Interessierte Projektskizzen mit einer Zeit- und Finanzplanung einreichen, eine Vorlage des RNE hilft dabei. Der RNE wählt anschließend besonders geeignete Bewerber aus, die dann einen vollständigen förmlichen Antrag stellen.

Neuer Fonds für Nachhaltigkeitskultur

Der Ideenwettbewerb Esskultur und Nachhaltigkeit ist der erste Wettbewerb, den der RNE im Rahmen seines neuen Fonds für Nachhaltigkeitskultur fördert. Dieser unterstützt in den kommenden drei Jahren Projekte, die nachhaltige Entwicklung durch Ideen für eine neue Kultur und Alltagskultur befördern mit 7,5 Millionen Euro.

Der RNE will in dieser Zeit mehrere Ideenwettbewerbe zu Themen wie Essen, Mobilität oder Bauen ausrufen.

Ernährung, Konsum und Produktion im BNE-Portal

In der deutschen BNE-Landschaft beschäftigen sich zahlreiche Akteure aus allen Bildungsbereichen mit Themen wie Ernährung oder nachhaltigen Konsum- und Produktionsweisen. Viele Lehrmaterialien im BNE-Portal informieren ebenfalls über nachhaltige Ernährung oder Konsum- und Produktion.