Ideenwettbewerb „Modekultur, Textilien und Nachhaltigkeit“

Projekte gesucht!

Seit dem Jahr 2000 hat sich der globale Textilkonsum mehr als verdoppelt: über 100 Milliarden Kleidungsstücke wurden 2014 produziert. Allein in Deutschland kaufen Verbraucherinnen und Verbraucher jährlich im Schnitt 60 neue Kleidungsstücke pro Kopf. Die Jeans, Tops und T-Shirts werden zum Teil unter prekären Arbeitsbedingungen und enormen Umweltbelastungen hergestellt – nicht selten landen sie eine Saison später in der Altkleidersammlung oder im Restmüll.

Im Ideenwettbewerb „Modekultur, Textilien und Nachhaltigkeit“ sucht der Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE) jetzt innovative Projekte und Ideen, die diese Kultur des Modekonsums verändern wollen. Initiativen, die sich dafür einsetzen, dass Nachhaltigkeit ein Entscheidungskriterium bei Design, Produktion und Handel von Kleidung wird, können bis zu einem Jahr und bis zu einer Höhe von 50.000 Euro gefördert werden. Bewerbungsschluss auf dem Portal www.tatenfuermorgen.de ist der 18. August 2019.

Wer kann teilnehmen?

Mitmachen können zum Beispiel Vereine, Stiftungen, Universitäten, Gemeinden sowie Praktikerinnen und Praktiker aus der Design- und Kreativbranche oder einfach engagierte Menschen, die die Welt nachhaltiger machen möchten. Wichtig: Es können ausschließlich Ideen gefördert werden, die noch nicht umgesetzt werden. Bestehende Projekte können mit einer Weiterentwicklungsidee teilnehmen.

Gesucht werden vor allen Dingen Denkanstöße und konkrete Ideen, die einen Bewusstseinswandel bei Konsumentinnen und Konsumenten anregen. Ob Informationsangebote, Aktionen im öffentlichen Raum oder innovative Konzepte für Herstellungs- und Lieferbedingen – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Interesse geweckt? Dann geht es hier zur Bewerbung.

Hintergrund

Möglich wird der Wettbewerb durch den Fonds Nachhaltigkeitskultur, ein Förderprogramm des RNE. Er soll bewährte Ansätze stärken und neue Wege gehen, um eine gesellschaftliche Transformation zu mehr Nachhaltigkeit anzustoßen.

Auch auf dem BNE-Portal informieren zahlreiche Lehrmaterialien über die Themen nachhaltiger Konsum und Produktion, Kleidung und Mode.