Ideenwettbewerb „Mobilitätskultur und Nachhaltigkeit“

Das Ziel: Zukunft gestalten

Schnell von einem Ort zum anderen zu gelangen. Das ist heute selbstverständlich – ob zu Fuß, per Rad, Bahn, Auto oder Flugzeug. Im Durchschnitt erreichen wir unsere Arbeitsstelle, die Schule oder die Familie schneller und kostengünstiger als je zuvor. Doch diese Unabhängigkeit hat auch Schattenseiten: Umweltverschmutzung, Ressourcenverbrauch, Stau und überfüllte öffentliche Verkehrsmittel. Wann wird Nachhaltigkeit für Menschen ein Entscheidungskriterium, wenn sie ihr Transportmittel für den Weg von A nach B wählen? Wie wird nachhaltige Mobilität Teil unserer Alltagskultur?

Der Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE) sucht Antworten auf diese Fragen und ruft daher zum Ideenwettbewerb „Mobilitätskultur und Nachhaltigkeit“ auf. Bis zum 27. Mai 2018 können sich innovative Projekte, die Ideen zu einer nachhaltigen Mobilität in die breite Öffentlichkeit tragen, auf dem Portal www.tatenfuermorgen.de bewerben. Willkommen sind Denkanstöße und konkrete Projekte, die unsere Einstellungen zur Mobilität und unser tägliches Handeln verändern.

Förderprogramm des RNE

Mitmachen können Vereine, Schulen oder auch Kindergärten, Praktikerinnen und Praktiker aus dem Bereich Mobilität oder einfach engagierte Menschen, die die Welt nachhaltiger machen möchten. Wichtig: Es können ausschließlich Ideen gefördert werden, die noch nicht umgesetzt werden. Bestehende Projekte können mit einer Weiterentwicklungsidee teilnehmen.

Möglich wird der Wettbewerb durch den „Fonds Nachhaltigkeitskultur“, ein Förderprogramm des RNE. Er soll bewährte Ansätze stärken und neue Wege gehen, um eine gesellschaftliche Transformation zu mehr Nachhaltigkeit anzustoßen. Die besten Bewerbungen des Ideenwettbewerbs werden bis zu einem Jahr und mit bis zu 50.000 Euro aus dem Fonds gefördert.

Nachhaltige Mobilität im BNE-Portal

Zahlreiche Lehrmaterialien im BNE-Portal informieren über die Themen nachhaltige Mobilität und nachhaltiger Verkehr. Zum Beispiel das VCD »Projekt 2050«, das Lehrenden an Berufsschulen, Hochschulen aber auch außerschulischen Einrichtungen Bildungspakete mit Handouts, PowerPoint-Präsentationen und modifizierbaren Ablaufplänen bietet.

Die BNE-Akteurskarte zeigt darüber hinaus, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bereich Mobilität in Deutschland bereits umgesetzt wird. Ein Beispiel ist der ausgezeichnete Lernort Green City e.V., der sich schwerpunktmäßig mit einer ökologische Stadtgestaltung und einer nachhaltigen Mobilität in München beschäftigt. Ziel der Aktivitäten ist die Verbesserung der Lebensqualität sowie die Entwicklung und Durchführung von Partizipationsprojekten für eine postfossile Lebens- und Stadtgesellschaft.