Die grüne Arbeitswelt vernetzt sich

Nachhaltigkeit und Berufsorientierung

„Grüne Jobs“ sind alle Arbeitsplätze, die Arbeit mit Umweltschutz verbinden – so die Definition der International Arbeitsorganisation (ILO). Sie tragen dazu bei, dass der Verbrauch von Energie und Rohstoffen reduziert, der Treibhausgasausstoß vermieden und Ökosysteme geschützt werden. Um auch deutsche Jugendliche und junge Erwachsene für grüne Berufe zu begeistern, haben der Wissenschaftsladen (WILA) Bonn e.V., die Zeitbild Stiftung und UnternehmensGrün e.V. 2017 das Netzwerk Grüne Arbeitswelt ins Leben gerufen.

„Trotz einzelner Initiativen finden grüne Berufe bei der Ausbildungs- und Berufswahl der meisten Schülerinnen und Schüler bisher kaum Berücksichtigung. Dadurch fehlen jetzt und in Zukunft entsprechende Fachkräfte“, erklärt das Netzwerk und möchte an diesem Punkt ansetzen. Das Online-Portal des Netzwerks trägt schulische und unternehmensbezogene Orientierungsangebote zusammen und verweist auf außerschulische Lernorte sowie regionale Bildungsangebote.

Um ein möglichst vollständiges Bild deutschlandweiter Orientierungsmöglichkeiten für grüne Jobs zu vermitteln, sind entsprechende Akteurinnen und Akteure aufgerufen, sich am Aufbau und der ständigen Weiterentwicklung des Online-Portals zu beteiligen. Hierzu gehören zum Beispiel einschlägige Fachinstitutionen, schulische und außerschulische Bildungsakteure, aber auch Ausbildungs-, Studien- und Berufsberater sowie Unternehmen und Verbände mit grünen Orientierungsangeboten.

Wie kann eine grüne Arbeitswelt gestaltet werden?

Damit sich die Netzwerkpartnerinnen und -partner auch persönlich kennenlernen und austauschen können , findet am 8. November 2018 die erste Jahreskonferenz des Netzwerks in Essen statt. Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen, Vereinen, Bildungseinrichtungen und Fachinstitutionen können hier ins Gespräch kommen und sich untereinander vernetzen. In themenspezifischen Fachforen erarbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beispielsweise, wie das Thema „Grüne Arbeitswelt“ in Schule und außerschulischer Bildung verankert werden kann oder welche Vernetzungsbedarfe aktuell bestehen.

Interessierte Akteure können sich per E-Mail bei Frau Kerstin Schlepphorst (schlepphorst@unternehmensgruen.de) für die Konferenz anmelden. Sie findet von 11 bis 17 Uhr im Impact Hub Ruhr statt. Weiterführende Informationen finden Sie hier.