Die 17 Ziele werden drei Jahre alt

Global Day to #act4SDGs

Es ist wieder soweit: Am 25. September 2018 jährt sich die Verabschiedung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) zum dritten Mal. Anlässlich des Jahrestages wird weltweit der Global Day to #act4SDGs gefeiert. Regierungen, Unternehmen, Vereine, Bürger – alle sind dazu aufgerufen, ihr Engagement für nachhaltige Entwicklung zu teilen und Maßnahmen für die SDGs zu ergreifen.

Organisiert wird der globale Aktionstag von der SDG Aktionskampagne der Vereinten Nationen, der Plattform Action for Sustainable Development und der zivilgesellschaftlichen Bewegung Global Call to Action Against Poverty. Ziel ist es, Menschen zum Handeln zu inspirieren, die SDGs bekannter zu machen und sicherzustellen, dass die 17 Ziele erreicht werden: für eine gerechtere und nachhaltigere Welt, in der niemand zurückgelassen wird.

Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung

Auf der extra für den heutigen Tag eingerichteten Webseite gibt eine Karte Überblick über die Aktionen aus der ganzen Welt. Mehr als eine halbe Million Menschen in rund 140 Ländern haben sich der Bewegung bereits angeschlossen und ihre Initiative vorgestellt. Auch Ziel 4 der SDGs ist hier zahlreich vertreten: Über 550 Aktionen setzen sich für eine inklusive, gerechte und hochwertige Bildung ein.

Darunter sind auch zahlreiche Veranstaltungen mit einem Bezug zu Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). So wird heute in Ulm beim Kongress „Stadt. Land. Welt.“ beispielsweise über die 17 Ziele für eine nachhaltige Zukunft als Bildungsaufgabe diskutiert. Die Universität Stuttgart reflektiert, was auf dem Weg zur Verwirklichung der UN-Ziele im Bereich Lehre bereits geleistet wurde und ein Vortrag des Modellversuchs InnoNE beschäftigt sich mit der Entwicklung und Evaluation von Lernmaterialien und -medien für nachhaltige Innovationen. Und auch die Startseite der Deutschen UNESCO-Kommission steht heute ganz im Zeichen der SDGs.

Welche Rolle BNE für die Erreichung der SDGs spielt, können Interessierte in der englischsprachigen UNESCO-Publikation „Education for Sustainable Development Goals: Learning Objectives“ nachlesen. Sie zielt darauf ab, Pädagogen und politische Entscheidungsträger weltweit dabei zu unterstützen, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in Unterricht und Lehrpläne zu integrieren.

Hintergrund

Die Vereinten Nationen haben im Herbst 2015 Ziele nachhaltiger Entwicklung für die gesamte Staatengemeinschaft verabschiedet. Es sind ehrgeizige Ziele, die universell gelten und erstmals alle Staaten in die Pflicht nehmen – ein Meilenstein auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Entwicklung. Integraler Bestandteil der SDGs ist eine globale Bildungsagenda, für die die UNESCO im UN-System federführend ist.

Die Deutsche UNESCO-Kommission gestaltet die Umsetzung dieser Agenda auf internationaler und nationaler Ebene mit und leistet einen praktischen Beitrag zur Erreichung der globalen Bildungsziele: durch die Umsetzung des Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung, ihr Engagement im Bereich inklusive Bildung und Open Educational Resources sowie mit dem Netzwerk der UNESCO-Projektschulen und den UNESCO-Lehrstühlen in Deutschland. Der Freiwilligendienst kulturweit ermöglicht jungen Menschen darüber hinaus, prägende Lernerfahrungen im Ausland zu machen.