Deutscher Nachhaltigkeitspreis verliehen

Ausgezeichnete des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung überzeugen auch beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis.

Am Freitag wurde der Deutsche Nachhaltigkeitspreis verliehen. Prämiert wurden Leistungen in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Auch die Ruhrgebietsstadt Gelsenkirchen und das hessische Alheim wurden ausgezeichnet.

Gelsenkirchen

Gelsenkirchen gehört zu den Top 3 in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Großstädte 2016″.

Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. schreibt „In Gelsenkirchen im Ruhrgebiet begreift man das industrielle Erbe als Chance. Wo anderswo ehemalige Industriegelände brach liegen, packt die westfälische Stadt an. Mit nachhaltigen und kreativen Konzepten wie dem postindustriellen „Urwald Rheinelbe“. Die Nachhaltigkeitsprojekte werden auf breiter Basis von den Gelsenkirchener Bürgern unterstützt. Beteiligung ist die eine Säule, die die nachhaltige Zukunft der Stadt trägt. Die andere ist Bildung.“

Alheim

Die Gemeinde Alheim ist Sieger in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Kleinstädte und Gemeinden 2016“.

Begründung der Jury: „Alheim übernimmt in der Region Verantwortung und treibt die nachhaltige Entwicklung durch zukunftweisende ökologische, ökonomische und soziale Maßnahmen voran. Die nordhessische Gemeinde Alheim ist „voller Energie“. Damit haben die Hessen ihr Leitbild überschrieben und mit dieser Einstellung gehen sie auch alle anderen Bereiche nachhaltigen Handelns an. Die kleine Gemeinde nahe Kassel ist eine mehrfach ausgezeichnete Modellkommune – in Sachen Erneuerbare Energien, Bildung und Flüchtlingshilfe. Möglich macht das auch die überwältigende Mitmachkultur unter den Alheimern. Als Teil der ZuBRA-Region ist die Gemeinde stark vernetzt mit den umliegenden Städten und Gemeinden – und nimmt selbst unter den Städten in Sachen Nachhaltigkeit eine Vorreiter-Rolle ein.“

Weitere Preisträger

Neben Gelsenkirchen und Alheim wurde unter anderem auch Nürnberg ausgezeichnet, das eines der Regionalen Kompetenzzentren (RCE) für Bildung für nachhaltige Entwicklung im Rahmen des Weltaktionsprogramms ist. Sieger des BMUB-Sonderpreises „PartnerStadt – Nachhaltige Infrastrukturen lokal und global“ wurde Solingen, das von der Deutschen UNESCO-Kommission im Rahmen der UN-Dekade BNE (2005-2014) ausgezeichnet worden war. Eine Übersicht über alle Preisträger finden Sie auf der Webseite des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis zeichnet Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung aus. Die Auszeichnung wird seit 2008 jährlich vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen.

Auszeichnungen im Rahmen des Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die Deutsche UNESCO-Kommission und das Bundesministerium für Bildung und Forschung haben in diesem Jahr neben anderen Kommunen ebenfalls Gelsenkirchen und Alheim ausgezeichnet. Die Auszeichnungen im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung werden an Lernorte, Netzwerke und Kommunen vergeben, die Bildung für nachhaltige Entwicklung in hoher Qualität implementieren und langfristig verankern.