Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Mutige Akteure gesucht

In diesem Jahr lobt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. gemeinsam mit der Bundesregierung und weiteren Partnern Nachhaltigkeitspreise in vier verschiedenen Kategorien aus. Unternehmen, Kommunen, Architektur und Forschung – für diese vier Wettbewerbe läuft derzeit die Bewerbungsphase. Drei der Auszeichnungen werden am 22. November 2019 im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf vergeben. Auch Bildungsprojekte gehörten in den vergangenen Jahren immer wieder zu den Preisträgern.

Forschung

„Urbane Mobilität“ – zu diesem Thema lobt das Bundesministerium für Bildung und Forschung den 8. Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung aus. Gesucht werden anwendungsnahe Forschungsprojekte, die Kommunen in Deutschland und weltweit Lösungswege für den Verkehr der Zukunft anbieten und gleichzeitig Wechselwirkungen auf die Lebensqualität, Sicherheit und Umwelt berücksichtigen.

Noch bis zum 10. Mai können sich Forschende aus deutschen Hochschulen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen für die Auszeichnung bewerben. Gesucht werden vor allem Ansätze, die die Verkehrssituation in Metropolen, aber auch kleineren Städten und ihrem Umland nachhaltiger gestalten.

Zum Wettbewerb

Kommunen

Mit dem Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie Kommunen werden Städte und Gemeinden ausgezeichnet, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten eine umfassende nachhaltige Stadtentwicklung betreiben. Auch Bildungsprojekte zum Thema Nachhaltigkeit werden gesucht. Ein Sonderpreis prämiert zudem Akteure, die das Potenzial der Digitalisierung für mehr Nachhaltigkeit einsetzen.

„In den Kommunen wird sich entscheiden, ob eine nachhaltige Entwicklung tatsächlich gelingt“, sagt Initiator Stefan Schulze-Hausmann. „Wie wir heute unsere Städte planen und weiterentwickeln, wird über Jahrzehnte hinweg unser Zusammenleben bestimmen. Der Preis soll zeigen, wo die Besten stehen, herausragende Leistungen zugänglich machen und die Vernetzung zwischen den Kommunen erleichtern“.

Der Preis ist mit 30.000 dotiert und wird zweckgebunden für Nachhaltigkeitsprojekte vergeben. Die Auszeichnungen werden ab September vor Ort in den Siegerkommunen vergeben.

Zum Wettbewerb

Unternehmen

Gesucht werden Unternehmen, die sich erfolgreich den ökologischen und sozialen Herausforderungen der Zukunft stellen. Ein Sonderpreis prämiert Akteure, die das Potenzial der Digitalisierung für mehr Nachhaltigkeit einsetzen.

„Nachhaltigkeit ist in der Wirtschaft noch lange nicht Mainstream“, sagt Initiator Stefan Schulze-Hausmann. „Der Preis prämiert Unternehmen, die Nachhaltigkeit mit großem Erfolg in ihre Geschäftsmodelle eingebaut haben. Es lohnt sich, sie zum Vorbild zu nehmen“.

Zum Wettbewerb

Architektur

Gestalterische Qualität, innovative Lösungen und einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz – nach diesen Kriterien zeichnen die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen in diesem Jahr Architekturprojekte mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur aus. Noch bis zum 7. Juni können sich Akteure für die Auszeichnung bewerben.

Zum Wettbewerb

Next Economy Award

Startups, die auf Nachhaltigkeit und die Green Economy setzen, können sich noch bis zum 24. Mai für den Next Economy Award bewerben. Der nationale Preis für „grüne Gründer“ wird durch die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) vergeben.

„Die grüne Gründerszene wird unsere Zukunft verändern“, sagt der Initiator Stefan Schulze-Hausmann. „Wir wollen die innovativsten, mutigsten und vielversprechendsten Geschäftsmodelle für eine nachhaltigere Welt finden und ihnen Rückenwind geben.“

Die Preisträger erhalten ein attraktives Paket aus Kommunikations- und Sachleistungen im Wert von 25.000 Euro.

Zum Wettbewerb