Bundesweiter Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ gestartet

Klima. Wandel. Landwirtschaft. – Du entscheidest!

Klimawandel, Landwirtschaft und Ernährung – das alles hängt zusammen. Im bundesweiten Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ haben Schülerinnen und Schüler der Klassen drei bis zehn in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, die Gestaltungsräume der Landwirtschaft und des eigenen Konsums für mehr Klimaschutz zu entdecken. Interessierte können sich einzeln, als Gruppe oder als Klasse bis zum 3. April 2020 bewerben. Auch außerschulische Gruppen können antreten.

Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: ob Song, Film, Social-Media-Page oder Projekttag – bei „Echt-kuh-l!“ kann jede Idee eingereicht werden, Hauptsache sie beschäftigt sich nachhaltig mit Landwirtschaft und Klimawandel. Umso ideenreicher, fantasievoller und erfinderischer, desto besser die Chance auf eine Platzierung! Unter Tipps & Tricks finden Interessierte hilfreiche Ideen zur Beitragsgestaltung und auch für Lehrkräfte stehen zahlreiche Materialien und Informationen zur Verfügung.

Warum mitmachen?

„Echt kuh-l!“ will das schulische Wir-Gefühl stärken und gleichzeitig auf ein wichtiges Thema aufmerksam machen. Durch die Teilnahme am Wettbewerb sollen neue Perspektiven zu Klimawandel und Landwirtschaft eröffnet und Schülerinnen und Schüler zum Nachdenken, Durchblicken und Sich-Einmischen motiviert werden.

„Den Klimawandel bremsen, das gelingt uns nur gemeinsam – die Landwirtschaft ist dabei ein Lösungsbringer. Aber auch jede und jeder Einzelne kann Einfluss nehme. Denn – ob Gemüse, Obst, oder Fleisch – wir entscheiden, was auf den Teller und somit auf den Acker kommt“, so Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, Schirmherrin von „Echt kuh-l!“. Der bundesweite Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) veranstaltet.

Neben den Trophäen „Kuh-le Kuh“ warten auf die Preisträgerinnen und Preisträger Preisgelder, nachhaltige Events, Abos oder hochwertige Sachpreise für die Klassengemeinschaft im Gesamtwert von 22.000 Euro.

Hier geht’s zum Wettbewerb.