BNE-Leitlinie NRW veröffentlicht

Unterstützung für BNE-Akteurinnen und Akteure

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) hat in Nordrhein-Westfalen eine lange Tradition. BNE ist bereits vielerorts im Unterricht, in Projekten und im Schulleben verankert und auch zahlreiche Kooperationen mit außerschulischen Partnern stehen im Zeichen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Um BNE-Akteurinnen und Akteure weiter zu unterstützen und Orientierungshilfe zu bieten, hat das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW jetzt eine Leitlinie Bildung für nachhaltige Entwicklung veröffentlicht.

Die im Mai erschienene Publikation soll insbesondere schulische Akteure, aber auch Fachkräfte, die in der Fort- und Weiterbildung oder im außerschulischen Bildungsbereich tätig sind, in ihrer Arbeit bestärken. „Mit der vorliegenden Leitlinie möchten wir die Schulen anregen und unterstützen, anhand geeigneter Themen und Fragestellungen das Wissen zu vermitteln und die Fähigkeiten zu fördern, um in einer komplexen globalen Welt zukunftsfähige Lösungen zu finden“, so Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung des Landes NRW, im Vorwort der Leitlinie.

Checkliste, Zielsetzungen, ganzheitlicher Ansatz

Lehrkräfte können jetzt beispielsweise auf eine Checkliste zurückgreifen, die eine übersichtliche Orientierung von BNE-Lernprozessen im Unterricht bietet und sich über die Potentiale von verschiedenen BNE-affinen Fächern informieren. Darüber hinaus stellt die Leitlinie Leitgedanken, Merkmale und Zielsetzungen einer BNE vor und bietet eine Anleitung zur Auswahl und Bearbeitung von Fragestellungen in Hinblick auf ihre Zukunftsrelevanz.

Da BNE als integraler Bestandteil einer umfassenden schulischen Bildung verstanden wird, zeigt die Leitlinie außerdem Möglichkeiten auf, wie BNE im Schulleben als Leitfaden zum schulischen Management und zur Qualitätsentwicklung genutzt werden kann. Was einen solchen ganzheitlichen Ansatz in der Schule ausmacht, können Interessierte auch in der Publikation Nachhaltigkeit 360° in der Schule nachlesen.

Hintergrund

Fachliche Grundlage für die Leitlinie war eine empirische Untersuchung, die im Jahr 2017 durchgeführt wurde. Die Studie zeigte, dass BNE-Bezüge in NRW zwar durchaus vorhanden, in etlichen Lehrplänen aber noch ausbaufähig sind. Mit der Leitlinie trägt das Ministerium für Schule und Bildung dazu bei, Bildung für nachhaltige Entwicklung an allen Schulen im Bundesland systematisch in den fachbezogenen Unterricht und das fächerübergreifende Lernen einzubinden. Die Leitlinie versteht sich dabei auch als Beitrag zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans BNE und dem darin formulierten Ziel, BNE in allen Bereichen des deutschen Bildungswesens strukturell zu verankern.

Auch wenn der Leitfaden in NRW entwickelt und aufgestellt wurde, lässt er sich in weiten Teilen auf die deutschlandweiten Aktivitäten von BNE-Akteuren übertragen. Hier geht es zur Publikation.