Berufsbildungseinrichtungen nachhaltig gestalten

Der aktuelle Stand

Die ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen gilt im UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung (WAP BNE) als prioritäres Handlungsfeld. Doch was macht einen nachhaltigen Lernort aus und wie kann er gestaltet werden? Eine kürzlich veröffentlichte Publikation geht diesen Fragen im Bildungsbereich berufliche Bildung nach.

Unter dem Titel „Berufsbildungseinrichtungen nachhaltig gestalten“ zeigen acht Beiträge, was nachhaltige Lernorte in der Berufsbildung kennzeichnet, welche Referenzkonzepte zur nachhaltigen Gestaltung der Einrichtungen bereits bestehen und welche Entwicklungsperspektiven zu beobachten sind.

Beispiele aus der Praxis

Die Beiträge zeigen, dass viele berufsbildende Schulen und andere Berufsbildungseinrichtungen die Anforderungen einer nachhaltigen Entwicklung im Unterricht und in ihrer Organisationsstruktur bereits berücksichtigen. Dazu gehört auch die BBS I Uelzen, die 2016 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) als Lernort, der BNE vorbildlich umsetzt, ausgezeichnet wurde.

Auch der Projektansatz und die bisher erreichten Ergebnisse des Modellversuchs Ausbildung fördert nachhaltige Lernorte in der Industrie (ANLIN), der ein innovatives Konzept zur nachhaltigen Gestaltung von Lernorten im dualen System der Berufsbildung entwickelt und seit 2017 Netzwerk mit Auszeichnung ist, wird vorgestellt.

Die acht Beiträge der Publikation „Berufsbildungseinrichtungen nachhaltig gestalten“ im Überblick: