ASEF: Konferenz über BNE und künstliche Intelligenz

Bewerbungsfrist endet am 12. September

Bildung für nachhaltige Entwicklung und künstliche Intelligenz. Wie diese beiden Themen miteinander zusammenhängen, damit befasst sich die 15. ASEF Classroom Network Conference, die vom 25. bis zum 29. November in der Sophia University in Tokyo, Japan, stattfindet. Gemeinsam mit dem Japanischen Außenministerium und dem Japanischen Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technik richtet die Asia-Europe Foundation (ASEF) die Konferenz aus. Unterstützt werden sie dabei von der Japan International Cooperation Agency (JICA) und von The Open University aus Großbritannien. Noch bis zum 12. September 2019 können sich interessierte Lehrkräfte aus den 51 Partnerländern des ASEF hier für die Konferenz bewerben. 

„The Role and Readiness of Teachers“

Im Zusammenhang von BNE und künstlicher Intelligenz befasst sich die Konferenz vor allem mit der Rolle und der Bereitschaft von Lehrkräften. Um neue Erkenntnisse für die Praxis zu gewinnen, stehen drei Fragen in Tokyo im Zentrum:

  • Welche Rolle sollten Lehrende in der Ära künstlicher Intelligenz einnehmen, um Lehr- und Lernmethoden für BNE zu transformieren?
  • Wieviel Wissen über BNE und künstliche Intelligenz brauchen Lehrkräfte, um eine angemessene Pädagogik zu entwickeln?
  • Welche Art von Capacity Building und partnerschaftliche Unterstützung brauchen Lehrerinnen und Lehrer, um BNE sinnvoll in die Lehrpläne zu integrieren und um ihre Bereitschaft für die Ära künstlicher Intelligenz weiterzuentwickeln?

Aus den 51 ASEF-Mitgliedstaaten werden rund 70 Lehrkräfte von Sekundar- und weiterführenden Schulen sowie aus dem Bereich der beruflichen Bildung auf der Konferenz gemeinsam über diese Fragen beraten. Die Konferenz hat das Ziel, eine intensive Diskussion über BNE zu fördern und einen knappen Einstieg über aufkommende Technologien im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz zu bieten. Die Konferenz bietet Lehrerinnen und Lehrern aus den Bereichen Sekundar- beziehungsweise weiterführenden Schulen und beruflicher Bildung sowie Forschenden, politischen Entscheidungsträgern und Führungspersonen aus dem Bereich EdTech eine Plattform, um einen handlungsorientierten Austausch zum Thema BNE, künstlicher Intelligenz und der Rolle sowie der Bereitschaft von Lehrkräften zu unterstützen.

Hintergrund

1998 gegründet,  stärkt das ASEF Classroom Network (ASEF ClassNet) seitdem die Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Studierenden für das Lehramt an Sekundar- und an weiterführenden Schulen in Asien und Europa, indem es das Potential und die Möglichkeiten, die Technologien für Bildung bieten, nutzbar macht. Heute sind mehr als 1.500 Lehrkräfte von 48 ASEM-Partnerländern (Asia-Europe Meeting) dem Netzwerk beigetreten. Hinzu kommen mehr als 32.000 Studierende, die sich seit 2001 an 398 Schulkollaborationen beteiligt haben.