3. Sitzung Nationale Plattform

Nationale Plattform bereitet Nationalen Aktionsplan vor

In den vergangenen Monaten wurden von den Experten in den jeweiligen Fachforen zu den sechs Bereichen Frühkindliche Bildung, Schule, Berufliche Bildung, Hochschule, Non-Formales Lernen/ Jugend und Kommunen Ziele zu den auf der letzten Sitzung beschlossenen priorisierten Handlungsfeldern entwickelt und in der Sitzung von den Vorsitzenden vorgestellt und anschließend diskutiert.

An der Sitzung nahmen auch zehn Jugendliche als Beobachter teil. Mit ihnen gemeinsam wurde beraten, inwiefern eine stärkere Teilhabe von Jugendlichen an dem Prozess der nationalen Umsetzung des Weltaktionsprogramms erreicht werden kann.

Darüber hinaus wurden die Mitglieder der Nationalen Plattform von Dr. Sonja Optendrenk vom Bundeskanzleramt über den aktuellen Stand des Entwurfs der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie informiert. Die Entwicklung eines nationalen Indikatorensets zu Bildung für nachhaltige Entwicklung wird dabei in der Strategie festgehalten sein.

Zudem wurden auf der Sitzung erste Ergebnisse des nationalen Monitorings zur Implementierung von BNE in Deutschland von Prof. Gerhard de Haan, dem wissenschaftlichen Berater des UNESCO-Weltaktionsprogramms BNE, vorgestellt. Für den Bereich frühkindliche Bildung wurden Bildungspläne sowie Studiengangsordnungen und Modulbeschreibungen für das Studium frühkindlicher Bildung und weitere zentrale Dokumente aus diesem Bildungsbereich analysiert. Es zeigte sich, dass BNE an einzelnen Stellen bereits in wegweisender Form umgesetzt wird, es jedoch noch großes Potential für eine tiefere und breitere BNE-Implementierung gibt. Die Analyse für den Bereich Schule umfasste alle nationalen Bildungsstandards sowie einheitliche Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung und (Rahmen)-Lehr-bzw. Bildungspläne von ausgewählten Fächern und Bundesländern. Auch hier ließen sich Vorreiter in Sachen BNE-Implementierung ausmachen, zu denen beispielsweise einzelne Fächer wie auch Bundesländer gehören, wobei insgesamt auch hier noch ein großer Bedarf einer angemessenen Verbreitung von BNE festgestellt wurde.  

Die Nationale Plattform trifft sich zu seiner nächsten Sitzung im Februar 2017. Daran anschließend werden die Ziele gemeinsam mit entsprechenden Maßnahmen in einem Entwurf des Nationalen Aktionsplans in einer Online Konsultation veröffentlicht und weiter erörtert. Im Frühsommer 2017 soll der Nationale Aktionsplan beschlossen und anschließend umgesetzt werden.