2. Monitoring-Bericht: Verankerung von BNE in Deutschland

Qualitative Interviewstudie mit Expertinnen und Experten

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im deutschen Bildungssystem strukturell verankern – das ist das Ziel der deutschen Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms BNE (WAP BNE). Inwiefern ist dieses Ziel bereits erreicht und wie kann man das überhaupt messen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Monitoring-Team des wissenschaftlichen Beraters des Weltaktionsprogramms an der Freien Universität Berlin.

Nachdem Anfang des Jahres in der Publikation „Wegmarken zur Transformation: Nationales Monitoring von Bildung für nachhaltige Entwicklung in Deutschland“ eine erste Bilanz gezogen wurde, hat das Team im Rahmen der zweiten Phase des nationalen Monitorings zur Umsetzung des Weltaktionsprogramms eine umfangreiche qualitative Studie mit Expertinnen und Experten aus verschiedenen Bildungsbereichen durchgeführt.

Diese wurden beispielsweise nach ihrer Einschätzung zum Diffusionsprozess und -stand der sozialen Innovation BNE in Deutschland sowie zu möglichen Treibern und Hürden befragt. Darüber hinaus war die Identifikation von Hebelpunkten in den jeweiligen Bildungsbereichen für eine weitere strukturelle Verankerung der BNE Gegenstand der qualitativen Analyse. Die zentralen Ergebnisse sind nun von Dr. Mandy Singer-Brodowski, Janne von Seggern und Nadine Etzkorn in Executive Summaries für folgende Bildungsbereiche zusammengefasst worden:

Basierend auf den Ergebnissen der Interviewstudie geben sie Empfehlungen für die weitere strukturelle Verankerung von BNE in den jeweiligen Bildungsbereichen sowie zur Förderung der Jugendbeteiligung im Kontext BNE. So wäre es zum Beispiel wünschenswert, dass Kindertageseinrichtungen, die bereits einen ganzheitlichen BNE-Ansatz verfolgen, ihre authentische Praxiserfahrung teilen und in Zukunft andere Einrichtungen beraten. Auch BNE-Weiterbildungen für Hochschulangehörige und Qualifizierungen von Mitarbeitenden in außerschulischen Bildungseinrichtungen wird eine zentrale Hebelwirkung zugeschrieben.