BNE bei der 25. Klimakonferenz

Einmal im Jahr kommen die Vertragsstaaten der Klimarahmenkonvention der UN zur Weltklimakonferenz zusammen. In diesem Jahr findet die Konferenz vom 2. bis 13. Dezember 2019 in Madrid statt. Auch das Thema Bildung wird wieder eine große Rolle spielen.

Junge läuft, auf einen Zettel blickend, hinter einer Plattform her, auf der ein kleiner Baum ohne jegliche Blätter steht.

Till Budde

Action for Climate Empowerment

Wer zur Vermeidung negativer Folgen des Klimawandels beitragen will, benötigt Wissen und Kenntnisse. Wenn Menschen verstehen, wie der eigene Alltag das Klima beeinflusst, welche Ursachen, Prozesse und Auswirkungen der Klimawandel hat, dann können sie bewusste und abgewogene Entscheidungen treffen und danach handeln.

Aus diesem Grund beschäftigen sich auch zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der diesjährigen Klimakonferenz (COP25, englisch) mit dem Thema Bildung. So organisiert beispielsweise die UNESCO (Englisch) in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern vom 9. bis 12. Dezember ein abwechslungsreiches Programm (Englisch) in Form von rund zehn Side- und High-Level-Events mit Bildungsbezug:

Am 10. Dezember findet unter anderem ein Video-Interview mit Alexander Leicht, dem Leiter der Sektion Bildung für nachhaltige Entwicklung in der UNESCO-Zentrale Paris, zum Thema BNE und Nachhaltigkeitsziel 4 statt. Interessierte können hier (Englisch)  um 16.00 Uhr live zuschalten. Ebenfalls am Dienstag ist eine High-level Paneldiskussion und ein High-level Event zum Thema "Action for Climate Empowerment: Raising ambition and fostering implementation of the Paris Agreement through education, training and public awareness" in Zusammenarbeit mit dem UNFCCC geplant.

Am 11. und 12. Dezember lädt das "ONE UN booth on SDG4" Besucherinnen und Besucher dazu ein, mehr über die Arbeit der UNESCO-Klimabildungsexperten zu erfahren. Darüber hinaus organisiert das UNECE-Steuerungskomitee für BNE ein Side-Event unter dem Titel "Facing the Future – Perspectives on Climate Education and International Collaboration". Abschließend wird von 18.30 bis 20.00 Uhr ein ONE UN Side-Event, organisiert von der UN Alliance on Action for Climate Empowerment, stattfinden. Bei dem Side-Event werden etwa erzielte Fortschritte diskutiert und Beispiele guter Praxis aufgezeigt. Ziel ist es außerdem, die internationale Zusammenarbeit im Bereich Klimabildung weiter voran zu treiben.

Das ganze Bildungs-Programm "Education Events at COP 25" finden Interessierte hier (Englisch).

Hintergrund

Die Klimarahmenkonvention betont die herausragende Rolle von Bildung für den Klimaschutz. In Artikel 6 [PDF extern | 52,2 KB] verpflichten sich die Vertragsstaaten, ihre Bürgerinnen und Bürger in Form von Bildungsangeboten, Öffentlichkeitsarbeit und bewusstseinsbildenden Maßnahmen über den Klimawandel zu informieren. Dieser Prozess wird auch Action for Climate Empowerment (ACE, Englisch) genannt.

Auch im Abkommen von Paris wird die Rolle von Bildung als essenziell angesehen. Artikel 12 ruft die Vertragsparteien dazu auf, „Maßnahmen zur Verbesserung der Bildung, der Ausbildung, des öffentlichen Bewusstseins, der Beteiligung der Öffentlichkeit und des öffentlichen Zugangs zu Informationen auf dem Gebiet der Klimaänderungen zu ergreifen“. Der Artikel war einer der ersten des Klimaabkommens, der von allen beteiligten Staaten akzeptiert wurde.

Weiterführende Informationen

Links:

25. Weltklimakonferenz (Englisch)

Bildungs-Programm "Education Events at COP 25" (Englisch)

Dossier Klima auf dem BNE-Portal

UNESCO-Publikation "Country progress on climate change education, training and public awareness" (Englisch)