Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit

Ausgezeichnet als Lernort

Die Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit bietet für Studierende deutschlandweit und darüber hinaus Online-Lehrveranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit an, die im General Studies oder Wahlpflichtbereich in den bereits vorhandenen Studiengängen anerkannt werden können. Die Akademie unterstützt damit die Hochschulen, einen Beitrag zum UNESCO-Weltaktionsprogramm zu leisten, indem sie Bildung für nachhaltige Entwicklung für Studierende aller Hochschulen zugänglich macht.

Die Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit unterstützt deutschsprachige Hochschulen
dabei, ein Bildungsangebot zum Thema Nachhaltigkeit in den Lehrplan zu integrieren, indem sie mit einem innovativen Lehrkonzept über ihr Internetportal www.va-bne.de videobasierte Veranstaltungen bereitstellt. Das Angebot kann von allen deutschsprachigen Hochschulen und Lehrenden genutzt werden. Die videobasierten Lehrveranstaltungen der Virtuellen Akademie Nachhaltigkeit sind so konzipiert, dass sie im Wahl- oder Wahlpflichtbereich, für den Bereich des offenen Studiums, Studium Generale oder General Studies an den unterschiedlichen Hochschulen gleichermaßen anerkannt werden können.

Termine

Nachhaltigkeitstage 2018
30.05.2018 in Universität Bremen

Kontakt

Frau
Katharina
Lingenau
Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit
Wilhelm-Herbst-Straße 12
28359
Bremen
0421
218-66788
Bildungsbereiche 
Hochschule
Außerschulische Bildung und Weiterbildung
Lehrer-/Erzieher-/Multiplikatorenausbildung
Thematische Schwerpunkte 
Energie
Ernährung
Globalisierung
Klima
Migration
Nachhaltiger Konsum und Produktion
Nachhaltiges Wirtschaftswachstum/Arbeit
Sonstige Themen 
Transition, Politik
Weltaktionsprogramm 
Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen
Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren
Stärkung und Mobilisierung der Jugend
Mitgliedschaft in Gremien des Weltaktionsprogramms BNE 
Partnernetzwerke
Aktiv in 
Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen