Universität Vechta: Integration von Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre

Unter dem Begriff „Transformationsprozesse“ stellt die Universität Vechta die Zukunftsfragen der Gesellschaft in den Mittelpunkt des wissenschaftlichen Diskurses. Schwerpunkte sind dabei die Themenfelder Ländlicher Raum, Bildung, Gender, Gerontologie & Soziale Arbeit, Kulturwissenschaften - Kultureller Wandel sowie Vertrauensforschung.

Die Universität Vechta greift das Konzept Bildung für nachhaltige Entwicklung in unterschiedlichen Fächern in Forschung und Lehre auf. Beispiele aktueller Forschungsprojekte im Bereich BNE sind:
- Competencies for A sustainable Socio Economic development (CASE)
- Vertrauen in der Umweltbildung (VerUMA)
- Methods for ESD-competencies and curricula (MetESD)

Folgende, ausgewählte Module wurden im Wintersemester 2015/16 angeboten:
- Ausgewählte psychologische Komponenten im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (Pädagogische Psychologie)
- Vertrauensbasiertes Lehren und Lernen im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (Pädagogische Psychologie)
- Bildung zur nachhaltigen Entwicklung (Erziehungswissenschaften)
- Handlungs-, Berufs- und Tätigkeitsfelder der Pädagogik im Bereich der nachhaltigen Entwicklung/Pädagogische Handlungsfelder im Bereich nachhaltiger Entwicklung (Erziehungswissenschaften)
- Perspektivübergreifendes Lernen im Kontext nachhaltiger Bildung: Der Garten als Ort der Naturerfahrung (Sachunterricht)

Termine

Kontakt

Herr
Prof. Dr.
Marco
Rieckmann
Universität Vechta
Driverstraße 22
49377
Vechta
04441
15-481
Bildungsbereiche 
Hochschule
Lehrer-/Erzieher-/Multiplikatorenausbildung
Weltaktionsprogramm 
Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen
Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren
Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene
Aktiv in 
Niedersachsen