Umweltschule in Hamburg

„Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule“ ist eine Auszeichnung, um die sich alle Hamburger Schulen bewerben können. Das Programm zielt auf die Entwicklung umweltverträglicher Schulen und die Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Dabei geht es um die Weiterentwicklung der Qualität von Umweltthemen im Unterricht und nachhaltigem Handeln im Schulleben.

Die Schulen arbeiten aktiv an Projekten in zwei Handlungsfeldern und erhalten bei erfolgreicher Teilnahme für zwei Jahre den Titel „Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule“. Vielfältige Themen bieten sich zur Bearbeitung an, wie zum Beispiel: erneuerbare Energien, Ressource Wasser, Abfallvermeidung, Mobilität, fairer Welthandel, Klimawandel und Klimaschutz, Gesundheit, nachhaltige Schülerfirmen, Schutz der Biodiversität u. v. m.

Die Beteiligung von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und nicht-pädagogischem Personal ist bei den Projekten gefragt. Bestandteil nachhaltigen Schulentwicklung ist auch die Zusammenarbeit mit Eltern, außerschulischen Partnern und der Öffentlichkeit. Während des Projektzeitraums bietet das Referat Beratung und Prozessbegleitung
durch Schulbesuche und vier Netzwerktreffen an.

Kontakt

Frau
Cordula
Sembach
Referat für Umwelterziehung und Klimaschutz Landesinstitut für Lehrerbildung und
Felix-Dahn-Straße 3
20357
Hamburg
040
428842-341
Bildungsbereiche 
Berufliche Bildung
Schule
Thematische Schwerpunkte 
Armutsbekämpfung
Bauen und Wohnen
Energie
Ernährung
Gesundheit
Globalisierung
Interkulturelles Lernen
Klima
Lokale Agenda 21
Mobilität und Verkehr
Nachhaltige Städte und Gemeinden
Nachhaltiger Konsum und Produktion
Nachhaltiges Wirtschaftswachstum/Arbeit
Ökosysteme/Biodiversität
Reduzierung sozialer Ungleichheiten
Wasser
Weltaktionsprogramm 
Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene
Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen
Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren
Stärkung und Mobilisierung der Jugend
Aktiv in 
Hamburg