rehab republic

Ausgezeichnet als Netzwerk

Statement der Jury: „Als Verein zur Förderung des Bewusstseins für eine nachhaltige Entwicklung trägt rehab republic durch vielseitige Projekte und Aktionen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung bei. BNE ist sowohl Teil der internen Kommunikation als auch Profilierungsmerkmal für die Außenkommunikation: Pressemitteilungen, Blogartikel und ein Newsletter berichten über die Aktivitäten des Vereins. Kooperationen mit lokalen Partnern, wie Foodsharing München und einem verpackungsfreien Supermarkt, tragen den BNE-Gedanken darüber hinaus in die Öffentlichkeit.“

Ausgezeichnet als Lernort

Als Verein zur Förderung des Bewusstseins für eine nachhaltige Entwicklung trägt rehab republic durch vielseitige Projekte und Aktionen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung bei. BNE ist sowohl Teil der internen Kommunikation als auch Profilierungsmerkmal für die Außenkommunikation: Pressemitteilungen, Blogartikel und ein Newsletter berichten über die Aktivitäten des Vereins. Kooperationen mit lokalen Partnern, wie Foodsharing München und einem verpackungsfreien Supermarkt, tragen den BNE-Gedanken darüber hinaus in die Öffentlichkeit.

rehab republic e.V. trägt seit 5 Jahren in und um München durch vielseitige Projekte und Aktionen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung bei. Mit spielerischen und interaktiven Aktionen werden vor allem junge Erwachsene zu einem nachhaltigen Lebensstil motiviert.
Da das Wissen alleine oft nicht zu nachhaltigen Lebensstilen führt, bedarf die Nachhaltigkeitskommunikation stärker als üblich einer positiven, jungen und animierenden Vermittlung. Daher entwickelt rehab republic interaktive Formate, um junge Menschen direkt ins Handeln zu bringen. Bei der Kronkorkenchallenge sammeln Münchner*innen Kronkorken an der Isar, bei Schnibbelparties werden gemeinsam gerettete Lebensmittel verspeist, in Clubmobs wird für einen energieeffizienteren Club getanzt und bei Silent Parades werden Nachhaltigkeitsthemen tanzend in den öffentlichen Raum getragen. Bei all den Formaten steht neben Spaß und dem Vermitteln von Gestaltungskompetenzen und Wissen vor allem das Handeln im Mittelpunkt.

Mit dem Unterprojekt "rehab Schule" bringt rehab republic den interaktiven Ansatz in Form von Workshops an Schulen auch in die formale Bildung: Zu nachhaltiger Ernährung, zu Müll- und Konsumthemen werden an Münchner Schulen regelmäßig Workshops durchgeführt: Gemeinsames Einkaufen und Frühstücken, Müllsammelaktionen und "Wertstoffinselparties" kommen so auch an Schulen.

Dadurch die vielfältigen Aktivitäten trägt rehab republic insbesondere zu den Handlungsfeldern 4 und 5 des Weltaktionsprogramms bei.
Bildungsbereiche 
Schule
Non-formale und informelle Bildung
Thematische Schwerpunkte 
Energie
Ernährung
Klima
Nachhaltiger Konsum und Produktion
Weltaktionsprogramm 
Stärkung und Mobilisierung der Jugend
Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene
Aktiv in 
Bayern