InnoNE - Innovationsprojekte und Innovationskompetenz für eine nachhaltige Entwicklung

Ausgezeichnet als Netzwerk

Statement der Jury: „Das Netzwerk InnoNE leitet erfolgreich die Planung und Durchführung von nachhaltigkeitsorientierten Projekten. Durch intensive Zusammenarbeit und einen dezidierten Austausch fördert das Netzwerk die Innovationskompetenz aller Projektbeteiligten, um organisationale Lernprozesse im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung anzustoßen. Durch gezielte und breit angelegte Pressearbeit wird eine starke Strahlkraft erzeugt: fachwissenschaftliche und praxisorientierte Publikationen sowie Präsentationen und Vorträge tragen BNE in die breite Öffentlichkeit.“

Bei dem Modellversuch InnoNE handelt es sich um ein Verbundprojekt des Fachgebiets Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Carl von Ossietzky Universität und der Professur für Berufs- und Arbeitspädagogik der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg. Es ist Bestandteil des Modellversuchsförderschwerpunkts „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung 2015 - 2019“ des Bundesinstituts für Berufsbildung und wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.
Der Modellversuch InnoNE richtet sich an kleine und mittlere Einzelhandelsunternehmen, leitet die Planung und Durchführung nachhaltigkeitsorientierter Innovationsprojekte bedarfsgerecht an und befördert die Innovationskompetenz der Projektbeteiligten. Hierzu werden Innovationsteams gebildet, denen Personen verschiedener Unternehmensbereiche (u. a. Geschäftsführung, Personen mit Kundenkontakt, Berufsbildungspersonal) angehören.
Mit den teilnehmenden Unternehmen des Modellversuchs findet eine intensive Zusammenarbeit und ein reger Austausch statt. Zudem verbinden regelmäßige Netzwerktreffen den Modellversuch InnoNE mit verschiedenen Wissenschafts- und Praxispartnern, Vertreter(inne)n von Kammern sowie Verbänden und Lehrkräften. Durch diesen Austausch soll einerseits die Wirksamkeit und Praxistauglichkeit von Lehr-Lernmaterialien sichergestellt werden, andererseits wird so der Transfer und die Verstetigung von Ergebnissen aus den Modellversuchen verfolgt.

Kontakt

Frau
Regina
Gebhardt
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129
Oldenburg
0441
798-2248
Bildungsbereiche 
Berufliche Bildung
Thematische Schwerpunkte 
Nachhaltiger Konsum und Produktion
Nachhaltiges Wirtschaftswachstum/Arbeit
Weltaktionsprogramm 
Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen
Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren
Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene
Mitgliedschaft in Gremien des Weltaktionsprogramms BNE 
Partnernetzwerke
Aktiv in 
Hamburg
Niedersachsen
Schleswig-Holstein