10. Sitzung der Nationalen Plattform

Wie wird das neue Programm der UNESCO, "ESD for 2030", in Deutschland umgesetzt, wie schreitet die Umsetzung des Nationalen Aktionsplans BNE voran? Diese Frage stand im Mittelpunkt der 10. Sitzung der Nationalen Plattform BNE am 21. November.

10. Sitzung der Nationalen Plattform

ESD for 2030 in Deutschland umsetzen

"ESD for 2030" – so heißt das neue UNESCO-Programm zu Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), das 2020 starten wird. Wie das aktuelle Weltaktionsprogramm BNE wird Deutschland auch das Folgeprogramm unterstützen. Die Frage, wie die Umsetzung auf nationaler Ebene aussehen kann, stand im Mittelpunkt der 10. Sitzung der Nationalen Plattform BNE. Am 21. November 2019 haben sich die Mitglieder des Lenkungsgremiums zur Umsetzung von BNE in Deutschland im Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin getroffen.

Prof. Dr. Maria Böhmer, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission und Mitglied der Nationalen Plattform, betonte:

"Als Deutsche UNESCO-Kommission haben wir unsere im Nationalen Aktionsplan formulierten Selbstverpflichtungen entschlossen umgesetzt. Unsere Mitgliederversammlung 2019 hat den Mannheimer Appell verabschiedet, hierin bekennen wir uns zur konsequenten Fortführung und unseres Engagements ab 2020. Dabei richten wir unser Augenmerk weiter darauf, auf nationaler sowie internationaler Ebene BNE mit allen relevanten UNESCO-Programmen und -Netzwerken, wie etwa den UNESCO-Projektschulen, Biosphärenreservaten und Geoparks, Welterbestätten und UNESCO-Lehrstühlen, zu verschränken."

Gremien setzen ihre Arbeit in 2020 fort

Um BNE auch in Zukunft in den unterschiedlichen Bildungsbereichen zu verankern, werden die nationalen BNE-Gremien auch im neuen UNESCO-Programm ab 2020 ihre Arbeit fortsetzen, das bestätigte die Nationale Plattform bei ihrem Treffen. Dabei wird ihre Struktur an einigen Stellen angepasst. So sollen in Zukunft etwa neue Impulsgeber in die Gremien aufgenommen werden.

Eine Bilanz des Weltaktionsprogramms BNE

Das neue Programm bindet sich eng an die globale Nachhaltigkeitsagenda und deren globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) an und nimmt zugleich deren Zielkonflikte stärker in den Blick. Welchen Beitrag kann BNE zu jeden einzelnen der SDGs leisten? Diese Frage steht im Mittelpunkt der neuen Dekade bis 2030. Um die Erfolge, die im Weltaktionsprogramm erzielt wurden, für die Zukunft nutzbar zu machen, zieht die Nationale Plattform Bilanz: Wie sieht der aktuelle Stand der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans BNE in Deutschland aus? Und an welchen Stellen können Optimierungspotenziale für die Zukunft herausgearbeitet werden? Fragen, auf die die Zwischenbilanz im Frühjahr 2020 antwortet. Auch die Commitments, die Selbstverpflichtungen, mit denen Institutionen den Nationalen Aktionsplan BNE unterstützen, werden in das Resümee einbezogen. Jederzeit werden auch neue Commitments begrüßt.