Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen



schließen

Übersicht der Akteure im Portal

Hier finden Sie eine Liste der BNE-Akteure von A - Z mit Angeboten zur Bildung für nachhaltige Entwicklung.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z
  • A

    • AG Frauen im Forum Umwelt & Entwicklung

      Seit 1995 engagieren sich in der AG Frauen NGO-Vertreterinnen und Wissenschaftlerinnen dafür, Geschlechterperspektiven als Querschnittsthema in die Umwelt-, Entwicklungs- und Nachhaltigkeitspolitik zu integrieren.

    • AG Nachhaltigkeit Universität Erfurt

      Die AG ist eine studentische Initiative für eine nachhaltige Entwicklung an den Hochschulen Erfurts. Mit Aktionen werben die Studierenden für eine nachhaltige Lebensweise. Die Studierenden verkaufen zum Beispiel ökologische Schreibwaren in der Mensa, engagieren sich für die Einführung von Recyclingpapier in der Bibliothek und verschiedenen Abteilungen der Universität und organiseren (Bildungs-)Veranstaltungen.

    • AG der Umweltbeauftragten der (Erz-)Bistümer

      Viele (Erz-)Bistümer Deutschlands haben Beauftragte, die Ansprechpartner für Fragen der Umwelt und des Umweltschutzes in Kirchen sind. Sie haben sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Die Gruppe unterstützt und berät Pfarrgemeinden, kirchliche Einrichtungen sowie Ehrenamtliche und fördert Projekte, unter anderem mit Schwerpunkt Bildung für nachhaltige Entwicklung.

    • ALBERINO Naturerleben & Umweltbildung

      ALBERINO Naturerleben & Umweltbildung entwickelt und veranstaltet erlebnispädagogische Umweltbildungsprojekte für Kinder. Zu den Angeboten des Unternehmens zählen Fortbildungen für Multiplikatoren, Beratung und Coaching für Freiberufler, Einrichtungen oder Initiativen, die im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) tätig werden wollen sowie die Entwicklung und der Vertrieb von Arbeitsmaterialien.

    • ANU Brandenburg e.V.

      Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Brandenburg führt regelmäßig Vernetzungsveranstaltungen durch. Dazu gehören der Tag der Umweltbildung und Fortbildungen zu Themen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung  Brandenburg e.V.(ANU) unterstützt das Ministerium für ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz im Bereich der Umweltbildung.

    • ANU Hamburg e.V.

      Der Bundesverband der Arbeitsgemeinschaften Natur- und Umweltbildung (ANU) ist eine Vereinigung der Natur- und Umweltbildungseinrichtungen in Deutschland. Aktiv sind auch Einzelpersonen, die sich mit Umweltbildung beschäftigen.

    • ANU Hessen e.V.

      Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) ist der Dachverband der Umweltzentren und außerschulischen Umweltbildner. Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) Hessen e.V. ist einer der Landesverbände. Wir fördern die Umweltbildung durch Vernetzung der Akteure, Erfahrungsaustausch, gemeinsame Aktionen und Fortbildungen.

    • ANU Mecklenburg-Vorpommern e.V.

      Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) ist der Dachverband der Umweltzentren und außerschulischen Umweltbildner. Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist einer der Landesverbände. Wir fördern die Umweltbildung durch Vernetzung der Akteure, Erfahrungsaustausch, gemeinsame Aktionen und Fortbildungen.

    • ANU NRW e.V.

      Die ANU NRW ist ein Verband, in dem sich etwa 150 Bildungseinrichtung und Umweltbildner zusammengeschlossen haben, um Umweltbildung und Bildung für Nachhaltigkeit in den außerschulischen Lernorten in NRW umzusetzen.

    • APOLLO e.V.

      Die APOLLO e.V. gründete sich 1991 vor dem Hintergrund des Umbruchs in den Ländern Osteuropas. Ziel des Vereins ist die Förderung der Entwicklung des Agrarsektors und der ländlichen Räume Osteuropas, denen eine wichtige Rolle für die wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Entwicklung in diesen Ländern zukommt.

    • ARGE Üplingen

      Das Dorf Üplingen als Agenda 21-Siedlung ist Motor einer nachhaltigen Entwicklung im ländlichen Raum. Der Erfolg des Projektes wird bestimmt von der Lernfähigkeit und Gestaltungskompetenz der regionalen Führungskräfte, die gemeinsam mit den Bürgern, Verwaltungsbeamten, Politikern, Wissenschaftlern und vielen mehr die Erhaltung und Förderung von Lebensqualität, Arbeit und Beschäftigung im regionalen Kontext ermöglichen.

    • AWO Bundesverband e.V.

      Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter engagieren sich für eine sozial gerechte Gesellschaft. Die AWO ist bundesweit Träger zahlreicher sozialer Einrichtungen und Dienste.

    • Abwasserzweckverband azv Südholstein

      Der Abwasserzweckverband azv Südholstein betreibt das größte Klärwerk Schleswig-Holsteins und hat Umweltbildung in sein Unternehmensleitbild integriert. Ziel des umweltpädagogischen Engagements des kommunalen Unternehmens ist es, Kinder und Erwachsene für den nachhaltigen Umgang mit Wasser zu sensibilisieren.

    • Agenda 21 in der Schule

      Die Kampagne "Agenda 21 in der Schule" ist ein Angebot für Schulen in NRW, ihr Profil im Bereich einer Bildung für nachhaltige Entwicklung zu schärfen. Ziel ist es, inhaltliche Themenfelder des ökologischen, ökonomischen, sozialen und globalen Lernens und methodische und strukturelle Innovationen im Regelunterricht und in der Schulentwicklung zu verankern.

    • Agentur "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

      Mit der Einrichtung einer Agentur "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (kurz: BnE-Agentur), die Mitte September 2012 ihre Arbeit im Ministerium für Klima, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV) aufgenommen hat, verstärkt die Landesregierung ihr Ziel, durch Bildung den erforderlichen gesellschaftlichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit zu forcieren.

    • Agrar Koordination

      Die Agrar Koordination macht seit 1983 Öffentlichkeitsarbeit in den Bereichen Weltagrarhandel, Welternährung, Gentechnik, Biopiraterie und Patente auf Leben. Darüberhinaus informiert sie über die Auswirkungen der internationalen und der EU-Agrarpolitik auf die Länder des Südens in Bezug auf Ernährungssicherung und Ernährungssouveränität.

    • Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt

      Die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt  (LaNU) ist eine öffentliche Stiftung zum Schutz und Erhalt von Landschaft und Natur im Freistaat Sachsen.Die Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt möchte Kompetenzen für Natur- und Umweltschutz im Freistaat Sachen schaffen.

    • Aktion Fischotterschutz e.V.

      Die Aktion Fischotterschutz e.V. ist ein gemeinnütziger Naturschutzverein, der 1979 gegründet wurde und mehr als 13.000 Mitglieder und Förderer hat. Der Verein und die zu ihm gehörende Naturschutz GmbH beschäftigen etwa 50 Mitarbeiter, darunter Wissenschaftler, Ingenieure und Ökonomen.

    • Aldebaran Marine Research & Broadcast

      Das Forschungs- und Medienschiff Aldebaran ist seit 1992 als "Sprachrohr für die Meere" und Forschungsplattform unterwegs. An Bord arbeiten Wissenschaftler und Journalisten zusammen, um komplexe Zusammenhänge rund um die Ozeane verständlich zu vermitteln.

    • Alexander-von-Humboldt- Gymnasium

      Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium ist seit 1994 Umweltschule in Europa (seit 2006 Internationale Agenda Schule) und nimmt am fifty-fifty-Projekt "Energie, Wasser, Abfall" teil, das eine Einsparung dieser Ressourcen zum Ziel hat.

    • Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz

      Die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) ist eine staatliche Einrichtung unter Leitung des Niedersächsischen Umweltministeriums mit Sitz in Schneverdingen. Sie organisert Bildungsangebote, forscht und betreibt Öffentlichkeitsarbeit zum Naturschutz. Die NNA organisiert das Freiwillige Ökologische Jahr in Niedersachsen.

    • Allianz Umweltstiftung

      Zu ihrem hundertjährigen Bestehen gründete die Allianz AG 1990 in München die Allianz Umweltstiftung. Sie fördert Projekte, die sich Umweltschutz und nachhaltiger Entwicklung zum Wohle des Menschen widmen. Die Freude an der Natur mit der Neugier auf morgen verbinden: So könnte vieles überschrieben werden, was die Stiftung umsetzt.

    • Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband (ANU)

      Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) ist der Dachverband für die außerschulische Umweltbildung in Deutschland. In der ANU vernetzen sich Umweltzentren, freiberuflich Tätige sowie Verbände, Initiativen und Einzelpersonen, die in der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung aktiv sind.

    • Arbeitsgemeinschaft der Umweltmobile (AGUM)

      In der Arbeitsgemeinschaften treffen sich Organisationen und Einrichtungen, die Umweltmobile für die Bildungsarbeit einsetzen. Die Schwerpunkte der AG liegen im Erfahrungsaustausch zur Unterstützung und Motivation bestehender und geplanter Projekte, Weiterbildung der ÖkomobilistInnen mit jährlich wechselnden Schwerpunkten und Öffentlichkeitsarbeit.

    • Arbeitskreis "Die ökologische Schule"

      Der Arbeitskreis "Die ökologische Schule" ist eine Initiative des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zur Abfall- und Umweltberatung in ganz Hessen. Ziel ist es, Nachhaltigkeitsstrategien in Schulen zu verankern.

    • Arbeitskreis Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Bayern

      Der Arbeitskreis "Bildung für nachhaltige Entwicklung" will Impulse geben bei der Umsetzung des Leitbildes der nachhaltigen Entwicklung im Bildungsbereich. Dazu lädt er die Akteure der Lebens- und Arbeitsbereiche ein, die sich bei der Gestaltung von Bildungsprozessen beteiligen, fördert deren Kommunikation und Vernetzung und nutzt ihre Kompetenzen und Maßnahmen.

    • Arbeitskreis Umweltbildung Thüringen akuTh e.V.

      Der Arbeitskreis Umweltbildung (akuTh) wurde 1996 von Anbietern außerschulischer Umweltbildung gegründet. Mitglieder sind vor allem gemeinnützige Vereine, kommunale und kirchliche Einrichtungen sowie zahlreiche Privatpersonen. Die Arbeit vor Ort erfolgt in vier regionalen Arbeitskreisen.

    • Arbeitskreis Umweltbildung der LA 21 Osnabrück

      Der Arbeitskreis (AK) Umweltbildung der Stadt Osnabrück engagiert sich im Rahmen der Lokalen Agenda 21 vor allem in der Verknüpfung von Einzelaktivitäten, dem Aufbau von Netzwerken und der Weiterentwicklung von Umweltbildungsarbeit zur Bildung für nachhaltige Entwicklung.

    • Arbeitsstelle Weltbilder

      Die Arbeitsstelle Weltbilder in Münster ist eine Fachstelle für interkulturelle Pädagogik und globales Lernen. Die Nicht-Regierungsorganisation  entwickelt Lernformen, die Nachhaltigkeit und ganzheitliches Leben in den Mittelpunkt stellen. Sie berät Bildungsträger, setzt Projekte um und veröffentlicht Publikationen.

    • atavus e.V.

      Atavus e.V. widmet sich der Gestaltung von Lern- und Nutzgärten. Kinder und Jugendliche können in den Gärten Kenntnisse und Techniken zur Pflanzenutzung erwerben. Dabei lernen sie spielerisch, wie wertvoll biologische und kulturelle Vielfalt ist. Das Spezialgebiet von Atavus sind Färbergärten.

    nach oben