Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen



schließen

Bauen und Bildung - Eine Bilanz

Obwohl Stadtplanung zunehmend zum Politikum wird, erfolgt eine Behandlung entsprechender Inhalte im Unterricht eher selten. Deshalb lud die Wüstenrot Stiftung zusammen mit der Deutschen UNESCO-Kommission zur Tagung "Bauen und Bildung" nach Berlin. Als Tagungsort diente das Collegium Hungaricum, ein von Professor Péter P. Schweger entworfener Neubau mit innovativer "Medienfassade".

Die über hundert Teilnehmer der Tagung waren sich einig: Eine demokratische Stadt- und Baugestaltung ist langfristig nur möglich, wenn Fachleute und Bürger auf einer vergleichbaren Grundlage zusammenarbeiten. In der Bildung muss deshalb möglichst frühzeitig ein entsprechendes Bewusstsein für städtebauliche und architektonische Fragen verankert werden.

Eröffnet wurde die Tagung von Claudia Zinke, Staatssekretärin für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin. Der anschließende Vortrag von Professor Paul Kahlfeldt, Vorstand der Internationalen Bauakademie Berlin, zum Thema "Nachhaltige Stadtentwicklung"  beschäftigte sich mit der Vermittlung von Architektur als Bildungsgegenstand: "Angesichts der vielfältigen Zerstörungen durch Krieg und Wiederaufbau hat die historische Bausubstanz mittlerweile eine hohe Akzeptanz und Wertschätzung erreicht, deren Qualitätsmerkmale jedoch selten bei Neubauvorhaben Anwendung finden", so Kahlfeldt.

Bedeutung moderner Stadtentwicklung

Architekt Kahlfeldt beobachtet in aktuellen Diskussionen über solche Bauvorhaben eine "Kluft zwischen fachlicher Überheblichkeit und gesellschaftlichem Missfallen", die sich nur durch Grundlagenvermittlung überbrücken lasse. Professor Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) stellte daraufhin eine altersgerechte Vermittlung des Nachhaltigkeitskonzepts an Kinder und Jugendliche vor: Welche Lernformen sind angemessen, welche Themen stehen auf der Agenda? Mit BNE solle langfristig das individuelle Bewusstsein für die soziale Verantwortung gestärkt werden.

Lehrmaterialien und Vorzeigeprojekte

Die Wüstenrot Stiftung stellte außerdem ihr Lehrmaterial zum Thema nachhaltige Stadtentwicklung für alle Jahrgangsstufen vor. Ebenfalls auf der Tagesordnung stand ein Beitrag des offiziell ausgezeichneten Dekade-Projekts "Grüne Städte", das Kinder und Jugendliche kreativ an Nachhaltigkeitsaspekte im urbanen Umfeld heranführt. Die Initiative des Wissenschaftsladens Hannover arbeitet mit Kindergärten und Schulen zusammen und stellt praktisches Handeln in den Vordergrund. Beschlossen wurde der Tag mit einer Podiumsdiskussion, moderiert von der Publizistin und UdK-Professorin Bascha Mika.

Vorträge

Im Folgenden finden Sie die Vorträge von Dr. Kristina Hasenpflug und Karlheinz Schaedler als PDF-Download. Die Vorträge von Prof. Gerhard de Haan, Christine Sauerbaum-Thieme, Thomas Meiseberg und Ernst Lund können Sie per E-Mail anfordern: eversloh@esd.unesco.de.

Detail-Infos
Datum: 22.09.2011