Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen



schließen

Hessen: Projekt für sozial benachteiligte Kinder startet

© Schullandheim Licherode
Kinder im Schullandheim Licherode

Das Ökologische Schullandheim im hessischen Licherode startet ein Projekt für sozial benachteiligte Kinder aus Ballungsgebieten. Die Einrichtung bietet einwöchige Klassenfahrten zu reduzierten Preisen. Regionale Sponsoren sollen dazu beitragen, 8- bis 11-Jährigen eine Naturerlebniswoche in Licherode zu ermöglichen.

Die Förderaktion startet in mehreren Ruhrgebietsstädten wie Dortmund und Duisburg, außerdem in Köln, Frankfurt am Main sowie im Großraum Kassel.  Dort suchen Mitarbeiter des Schullandheims zunächst Unternehmen, die bereit sind, die Klassenfahrten für benachteiligte Kinder aus der jeweiligen Region zu fördern. Die Sponsoren vermittelt das Licheroder Projekt dann an interessierte Schulen. Schon ab rund 2000 Euro kann eine Grundschulklasse auf Reisen gehen. Die Reisekosten werden nicht voll übernommen, auch die Eltern der Kinder leisten einen sozialverträglichen Beitrag.

Naturerleben für Kinder an Brennpunktschulen

Das Projekt Stadtfüchse richtet sich an sozial benachteiligte Grundschulkinder und soll sie dabei unterstützen, Erfahrungen in Bereichen wie gesunde Ernährung, Erneuerbare Energien oder Umwelt- und Naturschutz zu sammeln. Zur Auswahl stehen 15 unterschiedliche kindgerechte Wochenprogramme, bei denen die Kinder zum Beispiel erfahren, welche Kraft in der natürlichen Energie der Sonne steckt und wie diese Energie von Menschen genutzt werden kann. Klaus Adamaschek, Geschäftsführer und Mitinitiator des Projekts: "In Licherode lernen die Kinder die Umwelt als Basis ihrer Lebensgrundlagen kennen. Wir möchten gerade sozial benachteiligten Kindern zeigen, dass ein positiver und nachhaltiger Lebensstil nachahmenswert ist."

Das ökologische Schullandheim Licherode

Das Ökologische Schullandheim im nordhessischen Dörfchen Alheim-Licherode ist eines der bundesweit führenden Umweltbildungszentren. Seit 1995 verbringen jährlich fast 3.000 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren und über 500 Lehrkräfte aus Hessen, NRW und Niedersachsen Umweltbildungswochen und Fortbildungsseminare in Licherode. Das Zentrum wird von einem gemeinnützigen Verein getragen und finanziert sich weitgehend aus eigener Kraft.  Die Deutsche UNESCO-Kommission hat das Ökologische Schullandheim mehrmals als Projekt der UN-Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet.

Kontakt:

Britta Stanek
Tel.: +49 (0) 221 52 39 75
stanek.licherode@gmx.de

www.schullandheim-licherode.de

Detail-Infos
Datum: 12.10.2010