Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen



schließen

Klimaatlas für Schulen online

Das Unabhängige Institut für Umweltfragen hat eine Internetplattform zum Klimaschutz und Energiesparen in Schulen entwickelt. Eine interaktive Karte zeigt Schulen, die in ganz Deutschland das Klima schützen. 

Der "Klimaschutzschulenatlas" beantwortet Fragen wie: Wo finde ich Schulen, die Klimaschutzprojekte durchführen? Welche Schulen nutzen eine Solaranlage, um erneuerbare Energien im Unterricht zu behandeln? Was machen andere Schulen, um die Umwelt zu schützen? 

Eigene Profilseite

Im Atlas können Schulen ihre eigene Profilseite gestalten, um sich und ihre Projekte vorzustellen. Jede Schule kann sich auf der Startseite des Atlas registrieren. Kurz darauf erhält sie ein Login und kann ihre persönliche Seite erstellen. Interessierte erfahren auf diesen Profilseiten, welche Möglichkeiten zum Klimaschutz es gibt: Die Schulen klären mit Plakaten, Unterrichtsmaterialien, Filmen zum Klimaschutz und fächerübergreifendem Unterricht auf. Schüler führen Tagebücher zum Ressourcenverbrauch oder suchen als Energiedetektive nach Stromverschwendern an ihrer Schule. Andere planen ein grünes Klassenzimmer oder entdecken in einem Energieparcours nachhaltige Energien.

Wachsendes Netzwerk

Im Moment umfasst der Atlas 1.596 Schulen. Dabei sind die Solaranlagen von 170 Schulen, die allein im März 86.240 kWh Strom erzeugten. Das bedeutet gleichzeitig, dass diese Schulen 51.744 Kilogramm CO2 einsparten. Die Internetseite soll als Netzwerk für Klimaschutz und Energiesparen wirken und in den nächsten Monaten weiter wachsen. Das Bundesumweltministerium (BMU) fördert Schulen, die sich für Klimaschutz einsetzen, mit Geldern aus der Nationalen Klimaschutzinitiative.
Zum Atlas

Detail-Infos
Datum: 28.04.2010
Quelle: BMU