Nachhaltiges Handeln an Universitäten fördern

Der landesweite Studierendenverband „National Student Union – United Kindom“ (NUS-UK) unterstützt Universitäten darin, ihre Fakultäten nachhaltiger zu gestalten. NUS-UK vertritt die Interessen von über 7 Millionen Studierenden im Vereinigten Königreich.

Zertifizierung für "grünes Handeln"

Mit dem „Green Impact Programme“ fördert der Studierendenverband Wandel und Engagement an Hochschulen im Bereich Nachhaltige Entwicklung. Das Programm berät, akkreditiert und zertifiziert Fakultäten, die nachhaltiges Handeln in ihrem Arbeitsumfeld vorantreiben. Studierende bilden sich zu Mentoren weiter und unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihrer Universitäten, ihren Arbeitsplatz „grüner“ zu gestalten und dabei zugleich Kosten zu reduzieren.

Die Aktivitäten des Programms reichen von einfachen Aktionen wie der Beratung, beidseitig zu drucken bis hin zur Gründung einer Kreditgenossenschaft, die ethische Bankgeschäfte fördert. Die Teilnehmenden arbeiten fakultäts- und institutionenübergreifend zusammen. Studierende und Hochschulmitarbeitende beteiligen sich auf diese Weise aktiv an der Weiterentwicklung ihrer Fakultät.

Die teilnehmenden Teams des Programms erwerben Punkte für ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten – wie die Förderung der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und Fahrräder, die Gründung eines Gemeinschaftsgartens oder die Abschaffung von Plastikbechern in Kantinen. Jedes Jahr können die Teams eine Auszeichnung in Bronze, Silber oder Gold erreichen.

Seit dem Start vor zehn Jahren hat das Green Impact Programm mehr als 100.000 Studierende und Universitätsmitarbeitende erreicht. Das Konzept wird bereits von anderen Institutionen wie Krankenhäusern und Feuerwachen übernommen.

Der Studierendenverband erhält 2016 den UNESCO-Preis für Bildung für nachhaltige Entwicklung für das “Green Impact Programme”.