Junge Sozialunternehmer fördern lokale Verständigung

Das Programm Zikra for Popular Learning aus der Gemeinde Ghor Al Mazra’a in Jordanien nutzt lokales Wissen, um nachhaltige Lösungen für soziale, wirtschaftliche und ökologische Herausforderungen zu finden. Zikra for Popular Learning hinterfragt bestehende soziale Systeme und setzt sich ein für eine Transformation zu einer inklusiven, chancengerechten Gesellschaft.

Change Agents für nachhaltige Entwicklung

Zwei junge Social Entrepreneurs gründeten Zikra for Popular Learning vor einige Jahren in der Gemeinde Ghor Al Mazra’a in Jordanien. Bis heute haben bereits mehr als 8.500 Menschen daran teilgenommen, 280 Jugendliche wurden geschult und 60 Haushalte wirtschaftlich gestärkt.

Ein zentrales Projekt von Zikra for Popular Learning ist der sogenannte „Exchange Tourism“. Es soll den Tourismus zwischen marginalisierten ländlichen Gemeinden und wirtschaftlich erfolgreichen Städten befördern, um die Lebensverhältnisse auf dem Land zu verbessern und die wirtschaftliche Entwicklung dort zu stärken. Beide Seiten lernen dabei mehr über verschiedene lokale Kulturen und Identitäten Jordaniens, was die gegenseitige Wertschätzung erhöht.

Workshops und Schulungen in Bildungseinrichtungen zielen darauf ab, Schülerinnen und Schüler, Lehrende und andere Mitglieder der Gemeinde zu Change Agents für nachhaltige Entwicklung zu machen. Für seine lokalen Errungenschaften und die Wirksamkeit des Programms wird Zikra for Popular Learning im November 2017 mit dem UNESCO-Japan Preis für Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.