BNE-Tour 2018

Der Nationale Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) tourt von Februar bis Dezember 2018 durch Deutschland. Zu den rund 20 Veranstaltungen der BNE-Tour sind sowohl Fachleute als auch Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Sie können sich bei den Terminen austauschen und vernetzen und gemeinsam die Umsetzung des Aktionsplans vorantreiben. Den Auftakt der BNE-Tour bildete der UNESCO Tag auf der Didacta am 21. Februar 2018 in Hannover.

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Veranstaltungsreihe soll den Aktionsplan in Deutschland in die Breite tragen. Der Nationale Aktionsplan wurde von mehr als 300 Akteuren 2017 erarbeitet und ist ein wesentlicher Bestandteil der nationalen Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die Stationen der Tour zeigen, wo und wie BNE in Deutschland bereits erfolgreich umgesetzt wird.

Die BNE-Tour wird das Engagement unzähliger Akteure sichtbar machen, die in Kommunen, Kitas, Schulen, Hochschulen und zahlreichen Orten des informellen Lernens Nachhaltigkeit vermitteln. Damit liefert die Tour Anknüpfungspunkte und Impulse für neues Engagement zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Flyer zur BNE-Tour

BNE-Tourplan 2018 (1. Halbjahr)

21.02.2018, Hannover
UNESCO-Tag / „Nachhaltigkeit 360° – Lernorte für die Zukunft
(Deutsche UNESCO-Kommission e. V. (DUK))

Wie können Schulen, Kitas und andere Lernorte nachhaltige Entwicklung in ihrer gesamten Einrichtung verankern – von der Bewirtschaftung bis hin zu den Lerninhalten? Erfolgreiche Beispiele präsentierten sich am 21. Februar 2018 beim UNESCO-Tag auf der Bildungsmesse didacta in Hannover. Im Anschluss diskutierten Expertinnen und Experten aus der Praxis und aus unterschiedlichen Ministerien, wie der Nationale Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) umgesetzt werden kann. Nachhaltige Entwicklung soll so zum Leitbild von Lernorten in ganz Deutschland werden. Der UNESCO-Tag auf der didacta war der Startschuss für die bundesweite BNE-Tour.

Eine Sonderschau über das UNESCO-Weltaktionsprogramm BNE unter dem Titel „Nachhaltigkeit 360° - Lernorte für die Zukunft“ konzentrierte sich auf Praxisbeispiele und Materialien, die Nachhaltigkeit in Bildungseinrichtungen verankern.

 

12./13.03.2018, Kiel
LernortLabor
(Bundesverband der Schülerlabore e. V. / Deutsche UNESCO-Kommission e. V. (DUK))
BNE in die Köpfe und in das Handeln der Kinder und Jugendliche zu bringen, ist erklärtes Ziel von Schülerlaboren im deutschsprachigen Raum. Schülerlabore und verwandte außerschulische Lernorte eignen sich in besonderer Weise dazu, dieses Ziel zu erreichen. Sie bieten einen schnellen Zugang zu Schülern (und Lehrkräften) und damit auch direkt zu den Schulen. Schülerlabore verknüpfen MINT-Umweltbildung (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) direkt mit gesellschaftspolitischen Themen . Am 12. Und 13. März fand in Kiel die Jahrestagung von LernortLabor (LeLa) - der Dachorganisation der Schülerlabore im deutschsprachigen Raum - statt.

 

13.04.2018, Stuttgart
Nachhaltigkeitskongress 2018 – „Mehr TateN – Mehr Zukunft“
(Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg)
Als Höhepunkt und Abschluss des Jubiläums „10 Jahre Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg“ findet am 13. April 2018 in Stuttgart der Nachhaltigkeitskongress „Mehr TateN! – Mehr Zukunft“ statt. Im Fokus stehen Nachhaltigkeits- und Zukunftsthemen, die über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus diskutiert werden. Was können wir gemeinsam - in Baden-Württemberg und weltweit - bis zum Jahre 2030 umsetzen? Wie wollen und können wir in Zukunft - etwa im Jahre 2050 - leben? Was sind unsere Visionen? Interaktive Zukunftsforen ergänzen die Vorträge von Expertinnen und Experten über die Ziele nachhaltiger Entwicklung.

 

25.04.2018, Kiel
„Mit Kindern Zukunft gestalten – Bildung für nachhaltige Entwicklung in Kindertageseinrichtungen“
(S.O.F. Save our Future – Umweltstiftung / Deutsche UNESCO-Kommission e. V. (DUK) / Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren Schleswig-Holstein)
Wie kann Bildungsarbeit zu zukunftsbedeutsamen Themen in Kindertageseinrichtungen gestaltet werden? Was macht eine Kita zu einem Lernort für nachhaltiges Handeln und Leben? Auf welche Weise kann Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Strukturen der frühkindlichen Bildung verankert werden? Auf diese und viele weitere Fragen will die Fachtagung am 25. April 2018 in Kiel mit dem Angebot von Workshops, Vorträgen und moderierten Gesprächsrunden Antworten geben.

 

29. bis 30.05.2018, Frankfurt
Netzwerkveranstaltung BNE Ausgezeichnete
(Deutsche UNESCO-Kommission e. V. (DUK))
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) zeichnen Kommunen, Lernorte und Netzwerke für ihre qualitativ hochwertige Umsetzung von BNE im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms aus. Seit 2016 haben 128 Initiativen die Auszeichnung erhalten. Am 29. und 30. Mai kommen die ausgezeichneten Initiativen in Frankfurt am Main zusammen, um sich zu vernetzen und sich gemeinsam über ihre Erfahrungen in der strukturellen Verankerung von BNE und die Umsetzung des Nationalen Aktionsplans in Deutschland auszutauschen.

 

04.06.2018, Aurich
„Was habe ich damit zu tun?" – Nachhaltige kulturelle Bildung von Schüler/innen in „denkmal aktiv"-Projekten
(Deutsche Stiftung Denkmalschutz / Deutsche UNESCOKommission e. V. (DUK))
Welche Auswirkungen hat mein Handeln heute auf die Lesbarkeit von Geschichte für spätere Generationen? Wie kann ich das gesellschaftliche Bewusstsein für Denkmale beeinflussen? Wie sieht ein nachhaltiger Umgang mit Denkmalen aus? Anhand von Good Practice-Beispielen wird am 4. Juni in Aurich gezeigt, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung an Schulen durch Lernen am Denkmal gelingen kann. Ziel der Veranstaltung ist es, einen Leitfaden für schulisches Lernen zu entwickeln und die strukturellen Voraussetzungen für schulische Aktivitäten in der kulturellen und nachhaltigen Bildung zu diskutieren.

 

11.06.2018, Erfurt
Auszeichnungsveranstaltung Thüringer Nachhaltigkeitsschulen – Umweltschulen in Europa
(Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz)
Anlässlich der Verabschiedung der Agenda 2030 wurde das Projekt „Umweltschule in Europa“ zur „Thüringer Nachhaltigkeitsschule“ weiterentwickelt, der Projektzeitraum auf zwei Schuljahre erweitert und die Auszeichnung auf das Schuljahresende vorgezogen, insbesondere damit teilnehmende Grundschülerinnen und –schüler  auch tatsächlich gewürdigt werden können. Die Projekte können die vier Handlungsfelder Politik, Wirtschaft, Umwelt und Soziales sowie die Verbindung zwischen diesen Handlungsfeldern adressieren. Die Bewertung der Projekte erfolgt erstmalig in drei Kategorien entsprechend dem Vernetzungscharakter der Projekte. Darüber hinaus werden erstmalig durch eine unabhängige Jury drei Sonderpreise in Höhe von je 1.000,00 € für besonders pfiffige Projektideen oder neuartige Lösungsansätze vergeben.

Die Auszeichnungsveranstaltung wird im Thüringer Landtag im Plenarsaal am 11. Juni 2018 von 10:00 bis 15:00 Uhr stattfinden.

 

12.06.2018, Gelsenkirchen
„Transmission Town Gelsenkirchen“ – Abschlussveranstaltung der Stufe 2 von Zukunftsstadt 2030+
(Stabsstelle Zukunftsstadt 2030+ / aGEnda21-Büro)
In der ersten Phase des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Wettbewerbs Zukunftsstadt 2030+ haben Bürgerinnen und Bürger von Gelsenkirchen 2015 gemeinsam mit Organisationen und Stadtverwaltung die Vision einer „Lernenden Stadt“ erarbeitet. Über 120 Organisationen haben die dabei entstandene „Gelsenkirchener Erklärung“ unterzeichnet. In der zweiten Phase des Wettbewerbs entwickelten Stadt und Wissenschaft gemeinsame Projekte und arbeiteten damit an der Umsetzung der formulierten Maßnahmen. Am 12. Juni sprechen die beteiligten Akteure jetzt drei Jahre später auf der Veranstaltung „Transmission Town Gelsenkirchen“ über die Ergebnisse und den Prozess der Zukunftsstadt 2030+. Die Abendveranstaltung zeigt in unterschiedlichen Formaten Ansätze aus den Bereichen „Learning City“, „Agenda 2030“ und „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ – mit dem Ziel, einen Transfer zu anderen Städten herzustellen.

 

14.06.2018, Weimar
Netzwerkveranstaltung – Commitment zum Nationalen Aktionsplan BNE
(Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz)
Das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz bietet mit seinem Klima-Pavillon in Weimar vom 5. Mai bis 31. August 2018 einen Ort für Information, Diskussion und Aktion rund um Klimaschutz, erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Am 14. Juni 2018 findet im Klima-Pavillon die Netzwerkveranstaltung zum Nationalen Aktionsplan BNE statt, in deren Rahmen Thüringen sein Commitment zu BNE vorstellt und an das Bundesministerium für Bildung und Forschung überreicht.

 

20.06.2018, Berlin
Jahrestreffen aller Fachforen, Partnernetzwerke und des Jugendforums – Jubiläum 1. Jahr Nationaler Aktionsplan BNE
(Bundesministerium für Bildung und Forschung)

 

04.07.2018, Berlin
Sitzung Nationale Plattform
(Bundesministerium für Bildung und Forschung)
Die Nationale Plattform BNE unter Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist das oberste Lenkungsgremium für die deutsche Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms BNE. Unter dem Vorsitz von BMBF-Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen vereint die Nationale Plattform Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Am 20. Juni 2017 hat die Nationale Plattform BNE den Nationalen Aktionsplan verabschiedet. Am 4. Juli 2018 tagt das Gremium in Berlin.

 

10.07.2018, Heidelberg
Nachhaltigkeit Lehren lernen – Vom Projekt zur Struktur in der Multiplikatorenschulung
(Pädagogische Hochschule Heidelberg / Stadt Heidelberg / Heidelberg Center for the Environment der Universität Heidelberg (HCE))
Bei der Förderung der BNE kommt Multiplikator/innen in allen Bildungsbereichen eine zentrale Funktion zu. Sowohl die Ziele des Weltaktionsprogramms BNE, als auch des Nationalen Aktionsplans BNE fordert deren Weiterbildung für die verschiedenen Bildungsbereiche. Daher lautet das Motto des BNE-Symposiums am 10. Juli an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg: „Nachhaltigkeit lehren lernen – vom Projekt zur Struktur in der Multiplikatorenschulung“. Die Pädagogogische Hochschule Heidelberg organisiert gemeinsam mit der Stadt Heidelberg und dem „Heidelberg Center for the Environment“ der Universität Heidelberg die Station der BNE-Tour des BMBF. Aufbauend auf prominent besetzten Keynotes werden in verschiedenen Foren die Erfolgsfaktoren diskutiert, die zum Gelingen der Schulung von Multiplikator/innen in unterschiedlichen Bildungsbereichen beitragen.

 

17.07.2018, München
„Sustainability in Science" – SISI-Symposium 2018
(Bundesministerium für Bildung und Forschung / Ludwig-Maximilians-Universität München)
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Ludwig-Maximilians-Universität München laden am 17.Juli 2018 in München zum 4. Symposium „Sustainability in Science" (SISI) ein. Vor fünf Jahren fand das erste SISI Symposium statt – mit dem Ziel, die Wissenschaft dabei zu unterstützen, mehr Nachhaltigkeit in den eigenen Reihen zu wagen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Mitarbeitende in der Verwaltung, Institutsleitungen und Studierende diskutierten seitdem über „Nachhaltigkeit in der Forschung" und setzen dies in Forschungs- und Praxisprojekten um. Was sind die Ergebnisse des Prozesses? Welche Fragen sind entstanden und ganz grundsätzlich: Wo beginnt und wo endet die Verantwortung der Wissenschaft insgesamt und des Einzelnen? Fünf Jahre später soll dazu eine konstruktive Auseinandersetzung mit diesen Themenfeldern folgen.

 

Bei Fragen zur BNE-Tour und zum Nationalen Aktionsplan BNE wenden Sie sich bitte an:

Koordinierungsstelle BNE
DLR Projektträger
koordinierung-bne(at)dlr.de