Nachhaltigkeitslotsen und Klimascouts - Jugendliche werden aktiv

Im Rahmen des Projektes „Nachhaltigkeitslotsen und Klimascouts - Jugendliche werden aktiv“ des Internationalen Begegnungszentrums St. Marienthal (IBZ) in Sachsen wurden bislang 1.100 Jugendliche dazu befähigt, ihr eigenes Verhalten und ihre gesellschaftliche Umgebung positiv zu verändern, vor allem in den Bereichen Klimaschutz, Ernährung und Konsum. Insbesondere wurden hierbei sozial benachteiligte und lernschwache Jugendliche einbezogen, die bislang praktisch kaum von einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) erreicht worden sind.

Im Rahmen des Projektes wurden von den Jugendlichen circa 34 Hektar Wald in Deutschland, Polen und Tschechien angepflanzt. Zusätzlich entwickelten und implementierten Jugendliche zahlreiche konkrete Teilprojekte zu Umweltthemen. Bei diesen Teilprojekten wurde Energie und Wasser gespart und Abfall vermieden. Auch wurden im Rahmen dieses Projektes strukturelle Änderungen an Schulen vorgenommen (zum Beispiel Einsetzung von Umweltbeauftragten, Lüftungsdiensten). Die Jugendlichen haben ihre Projekte in ihren Schulen und in der Öffentlichkeit präsentiert. Im Rahmen des Projektes erhielten die Jugendlichen zudem in Qualifikationsworkshops Unterstützung, um als Multiplikatoren für ihre Projekte zu wirken und insbesondere auch die genannten strukturelle Veränderungen voranzubringen.

Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus Polen und Tschechien durchgeführt, darunter Bildungseinrichtungen, NGOs und Wirtschaftsunternehmen.

Das IBZ wurde bereits in den vergangenen Jahren mehrfach für seine Leistungen im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes sowie der nachhaltigen Entwicklung prämiert. So gewann das IBZ 2015 den Umweltpreis des Freistaates Sachsen. Und 2016 wurde das IBZ für das Projekt „Nachhaltigkeitslotsen“ in einem bundesweiten Wettbewerb als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ sowie als offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung von der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet.

Weiterführende Informationen