Wie motiviert man umweltfreundliches Verhalten?

Praxis-Tipps für Umweltschützer auf wissenschaftlicher Basis

Das Handbuch Psychologie im Umweltschutz der gleichnamigen Initiative beleuchtet, wie man Menschen motiviert, sich umweltschützend zu verhalten. Es basiert auf wissenschaftlichen Studien und beinhaltet Tipps und Anwendungsbeispiele für die konkrete Arbeit von Umweltschutzgruppen, Kommunen und Ehrenamtlichen. Sie sollen es dadurch leichter haben, psychologische Barrieren zu durchbrechen und ungewollte Reaktionen zu vermeiden. Das Handbuch erschien 2016 und ist auf der Webseite der Initiative Wandelwerk als kostenfreie PDF in deutscher Sprache und in englischer Sprache oder kostenpflichtig als Buch beim oekom-Verlag verfügbar.

Im Mittelpunkt stehen folgende Fragen: Welche Emotionen sollte ich ansprechen? Wie kann ich ein Gefühl der Selbstwirksamkeit vermitteln? Wie Gewohnheiten durchbrechen? Wie kommen wir vom Wissen zum Handeln? Welche konkreten Maßnahmen eignen sich hierzu? Den Autoren ist es wichtig, dass die betroffenen Menschen ihr Verhalten ändern, weil sie ein nachhaltiges Leben als erfüllter wahrnehmen – nicht, weil sie ohne ihr Wissen manipuliert werden und ein nachhaltiges Leben eigentlich als unangenehmen Verzicht empfinden.

Autoren und Verein

Verfasst hat das Handbuch Karen Hamann, unterstützt von den Co-Autoren Anna Baumann und Daniel Löschinger. Alle drei sind Mitglieder der Initiative Psychologie im Umweltschutz (IPU).

Die IPU gründete sich 1993 und hat heute  über 300 Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel des Vereins ist es, Umweltschutz und einer nachhaltige Entwicklung mit den Mitteln der Psychologie zu fördern. Die Initiative wird von studentischen Lokalgruppen und Arbeitskreisen in verschiedenen Städten getragen.