Wettbewerb für nachhaltige Schülerfirmen

Nachhaltige Schülerfirmen können sich vom 1. Juni bis 31. August 2017 für den „StartGreen @ School-Award“ online bewerben.  Der Wettbewerb fördert bundesweit bereits bestehende Schülerfirmen aller Schulformen mit Sachpreisen und Preisgeldern in Höhe von 5.000 Euro, die Finalistinnen und Finalisten sind außerdem zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen. Weitere Informationen zu Kriterien und Jury finden sich auf der Webseite zum Preis.

Das Projekt „StartGreen@School“ unterstützt Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die sich mit nachhaltigem Wirtschaften beschäftigten, auch über den Wettbewerb hinaus mit Fortbildungen und Workshops. Außerdem besteht die Möglichkeit, nachhaltige Unternehmen und Start-ups zu besuchen, die auch Coachings und Partnerschaften anbieten. In der „NaSch-Community“ können sich Schülerfirmen aus ganz Deutschland vernetzen und austauschen.

Die Angebote sollen einerseits bereits bestehenden Schülerfirmen helfen, ihre Arbeit zu vertiefen, andererseits interessierte junge Menschen ermuntern, eine neue Schülerfirma zu gründen. Auf diese Weise soll langfristig eine „nachhaltige Gründungskultur“ entstehen, neue Unternehmen und Ideen sollen helfen, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Das Projekt wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Dass Schülerfirmen enorm dazu beitragen können, Bildung für nachhaltige Entwicklung an Schulen umzusetzen und zu verankern, zeigen die „Macadamiafans“ am Hainberg-Gymnasium Göttingen. Wie sie aus einer Projektwoche entstand und fairen Handel an der Schule etablierte, erfahren Sie im Kurzporträt des im Rahmen des Weltaktionsprogramms ausgezeichneten Lernorts.