Haus der Kleinen Forscher

Bildung für nachhaltige Entwicklung wird zum integralen Bestandteil des Angebots im „Haus der kleinen Forscher“

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ ergänzt ihr Angebot um den Bereich der nachhaltigen Entwicklung. Sie wird dabei unterstützt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Das „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich seit 2006 für eine bessere Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter. Ziel der Initiative ist unter anderem die Chancengleichheit von Mädchen und Jungen in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik und zugleich die langfristige Nachwuchssicherung in diesen Berufsfeldern. Damit trägt das „Haus der kleinen Forscher“ konstruktiv zum Bildungs- und Wissenschaftsstandort Deutschland bei.

Bislang konzentrierte sich die mittlerweile größte Frühbildungsinitiative Deutschlands inhaltlich zwar vor allem auf die naturwissenschaftliche, mathematische und technische Bildung von Kindern. Wie Vorstandsvorsitzender Michael Fritz erklärt, bedeutet das jedoch nicht, dass die Nachhaltigkeitsidee gar nicht thematisiert wurde. Im Gegenteil berühre ihr bundesweites Fortbildungsprogramm für pädagogische Fach- und Lehrkräfte häufig Fragen der Nachhaltigkeit – sei es etwa in Bezug auf die Energieerzeugung oder die Ressourcenverteilung. Bildung für nachhaltige Entwicklung nun auch explizit in das Bildungsangebot der Stiftung aufzunehmen, ist daher nur folgerichtig und wird von Prof. Dr. Johanna Wanka, die gleichzeitig als Bundesbildungsministerin und Schirmherrin der Initiative fungiert, sehr begrüßt. Sie konstatiert, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung die Bildungsbiografie eines jeden Kindes von Anfang an begleiten müsse.

Die Aufnahme von Bildung für nachhaltige Entwicklung in das Angebot der Initiative ist ein wichtiger Baustein in der nationalen Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung. In ihrer Arbeit kommt es der Initiative zugute, dass sie auf die Erfahrungen und das breite Unterstützernetz der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung zurückgreifen kann.