Förderpreis für Abschlussarbeiten zu nachhaltiger Entwicklung

Schwerpunkte BNE, Migration, Flucht, Menschenrecht auf Bildung, Globales Lernen

Wer sich in seiner Studienabschlussarbeit im Jahr 2017 mit einem Thema der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) auseinandergesetzt hat, kann sich bis zum 30. Juni 2018 für den WUS-Förderpreis 2018 „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ bewerben. Die Auszeichnung wird vom Deutschen Komitee des World University Service (WUS) verliehen. Absolventinnen und Absolventen deutscher Hochschulen können Diplom-, Master-, Bachelor- und Staatsexamensarbeiten oder vergleichbare Abschlussarbeiten einreichen, die im Kalenderjahr 2017 abgeschlossen und eingereicht wurden. Unabhängig von der Fachrichtung sollte die Arbeit eines der folgenden Themen in den Blick nehmen: Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), Migration, Flucht, Menschenrecht auf Bildung oder Globales Lernen.

Die Bewerbung muss ein Anschreiben, eine Zusammenfassung der Arbeit auf maximal zwei Seiten, einen Lebenslauf sowie eine Kopie der Arbeit und des Betreuungs-Gutachtens beinhalten. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen können Sie per E-Mail an preis(at)wusgermany.de einreichen. Die Arbeiten aus der vorherigen Förderrunde sind auf der Webseite des WUS frei zugänglich.

Der WUS ist eine internationale, politisch und konfessionell nicht gebundene Organisation, die für das Menschenrecht auf Bildung eintritt. Sie setzt sich für die Entwicklung gerechter, sozialer und politischer Strukturen auf nationaler und internationaler Ebene ein.

Förderpreis des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) verleiht 2018 ebenfalls einen Preis für Forschung, die zu einer nachhaltigen Entwicklung beiträgt und die Grundlagen für praktische Natur- und Umweltschutzaktivitäten des Verbandes legt. Studentische Abschlussarbeiten im Bachelor werden mit 500 Euro, im Master mit 1.000 Euro belohnt, Forschungsarbeiten wie Dissertationen oder Forschungsberichte mit 2.500 Euro. Die Arbeiten können aus allen Fachbereichen stammen, interdisziplinäre Vorhaben haben besonders gute Chancen. Interessierte können sich bis zum 15. Februar 2018 mit einer E-Mail an forschungspreis(at)bund.net bewerben.

Studierende und Forschende können deutsch- oder englischsprachige Arbeiten einreichen, die sie zwischen Februar 2016 und Bewerbungsschluss an einer deutschen Hochschule oder Forschungseinrichtung fertig gestellt haben. Eine Jury aus Mitgliedern des Wissenschaftlichen Beirats des BUND und externen Experten interessiert sich insbesondere für Bewerbungen, welche interdisziplinär angelegt sind.  Die Prämierten erhalten bei einer Veranstaltung im Juni 2018 einen Preis, der BUND veröffentlicht außerdem Zusammenfassungen ihrer Arbeiten auf seiner Homepage.

Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit einem gleichnamigen Vorhaben „Forschung für nachhaltige Entwicklung“ (FONA). Welche Rolle der Bildungsbereich Hochschule für das Weltaktionsprogramm spielt, erfahren Sie auf dem BNE-Portal.