denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule 2018/19

Schulklassen erleben gebaute Geschichte

Schulen und Schulverbünde, die sich mit Welterbestätten in ihrer Region befassen wollen, können sich bis zum 14. Mai 2018 mit einem eigenen Projekt für das bundesweite Förderprogramm „denkmal aktiv“ bewerben. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler das kulturelle Erbe in ihrem direkten Lebensumfeld erforschen und erkunden. Ob im Unterricht, in Form von Schul-AGs oder als Ganztagsangebot, Teilnehmer ergründen ein Schuljahr lang, welchen Einfluss Kulturdenkmäler auf das eigene und das europäische Selbstverständnis haben.

Dabei werden Schulen, die mit einem Projekt an „denkmal aktiv“ teilnehmen, von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sowie weiteren Expertinnen und Experten fachlich begleitet und finanziell unterstützt. Teilnehmen können Schüler aller Schulformen ab der fünften Klasse. Auch Einrichtungen der Lehreraus- und Fortbildung sind herzlich eingeladen. Die Bewerbungsunterlagen stehen auf der Webseite von „denkmal aktiv“ als PDF zum Herunterladen bereit.

Die Deutsche UNESCO-Kommission beteiligt sich auch 2018/19 wieder mit einem eigenen Projektthema „Gelebtes Erbe“. Ausgehend von einer deutschen Welterbestätte können Kinder und Jugendliche europäische Gemeinsamkeiten identifizieren und dokumentieren. Wieviel Europa steckt in unserem ausgewählten Erbe? In welchen europäischen Ländern gibt es ähnliche Welterbestätten und teilen diese eine gemeinsame Geschichte? Das sind nur einige Fragen, denen nachgegangen werden kann. Den Schülern soll außerdem die Bedeutung der UNESCO-Welterbestätten für eine nachhaltige Entwicklung vermittelt werden.